Master von Orion

Master von Orion

Ich erhielt faszinierende gechannelte Informationen über die Reptilianer, die über die Erde herrschen. Sie waren einst eine blühende Zivilisation im Orion-System, bis sie der Verlockung der dunklen Seite erlagen.

In den letzten beiden Artikeln habe ich verblüffende Erkenntnisse über die Existenz der reptilianischen Formwandler dargelegt, die die Menschheit seit Jahrtausenden täuschen und kontrollieren, wie sie arbeiten und welche Strategien sie verfolgen. Außerdem erhielt ich eine faszinierende Vision über die Galaktische Föderation des Lichts (GFoL), als ich mich während einer Heilungssitzung von sehr dichten sexuellen Traumata auf einem ihrer Raumschiffe befand. Während der Sitzung begegnete ich einem wohlwollenden Reptilianer-Wesen, das mich aktiv beim Heilungsprozess unterstützte. In diesem Beitrag werde ich weitere Informationen über den Ursprung dieser reptilianischen Rasse, ihren internen Bürgerkrieg und die Tatsache, dass wir die gleichen Ereignisse wie auf ihrem Heimatplaneten erleben, erläutern.

Master of Orion 2: Die Schlacht bei Antares

Bevor ich auf die Visionen eingehe, sollten wir über ein Computerspiel sprechen, das die turbulente Geschichte unserer Galaxie widerspiegelt: Master of Orion 2. Es ist ein zugbasiertes Strategiespiel, das bereits vor 25 Jahren veröffentlicht wurde. Das Spiel erzählt die Hintergrundgeschichte zweier antiker Rassen mit extremen Gegensätzen, die sich in einem schrecklichen Krieg gegenüberstanden: Die Orions vertraten die Kraft des Guten, der Schöpfung und der Wertschätzung des Lebens, während die Antaraner die Kraft der Zerstörung, der Unterwerfung und Versklavung repräsentierten. Vor langer Zeit kämpften diese beiden Urkräfte unerbittlich gegeneinander. Die Orions gewannen und beschlossen, die Antaraner nicht auszurotten, sondern sie in eine Taschendimension zu verbannen, aus der sie nicht in die bekannte Galaxie zurückkehren und weiteren Schaden anrichten konnten. Auf mysteriöse Weise verschwanden die Orions, aber sie brachten eine Menge anderer Rassen in ihrer Galaxie hervor, die einen eigenen Evolutionsprozess durchliefen. In diesem Spiel kann der Spieler eine dieser Rassen wählen, die alle sehr unterschiedliche Eigenschaften, Stärken und Schwächen haben. Eine Auswahl dieser Rassen ist nachfolgend dargestellt. Zum Beispiel gibt es Reptilianer, Katzen, Insektoide, kybernetische Wesen und auch Menschen.

Einige der verschiedenen Rassen in Master of Orion 2.

Das Faszinierende an diesem Spiel ist, dass der Spieler verschiedene Strategien wählen kann, die auf Licht und Dunkelheit beruhen. Es ist durchaus möglich, das Spiel zu gewinnen, indem man ein blühendes Imperium aufbaut, konstruktiv mit anderen Völkern zusammenarbeitet und gute diplomatische Beziehungen pflegt. Es ist aber auch möglich, durch Krieg, Zerstörung, Infiltration und gewaltsame Versklavung anderer Völker zu gewinnen. Ich habe dieses Spiel in meiner Kindheit gespielt und es als Erwachsener wiederentdeckt. Obwohl das Spiel keine ausgefallene 3D-Grafik hat, hat es mich immer in seinen Bann gezogen. Ich fühlte eine tiefe Resonanz und Vertrautheit, wenn ich mit den verschiedenen Rassen zu tun hatte, die um die Vorherrschaft in den Orion-Sternensystemen kämpften. Was mich fasziniert, ist, dass keine dieser Rassen von Natur aus böse ist, sondern dass sie alle die Fähigkeit haben, gute und böse Taten zu begehen.

Die Heimatwelt der Reptilianer im Orion-System

Meine Zwillingsflamme und ich erlebten ein schreckliches sexuelles Trauma in einer vergangenen Inkarnation in der Zeit der Renaissance in Deutschland (siehe https://lightprism.net/2022/02/02/the-phoenix-rises-from-the-darkest-abyss-of-humanity/). Ich spürte, wie in den letzten Wochen eine Menge dieses unglaublich schweren Traumas in mir hochkam, so dass ich mehrere Schattenarbeitssitzungen machte, in denen ich versuchte, es zu klären. Wie im letzten Beitrag beschrieben (siehe https://lightprism.net/2022/03/30/what-happens-on-earth-affects-the-entire-galaxy/), half mir ein Reptilienwesen bei meinem Heilungsprozess, als wir uns auf einer Raumstation der Galaktischen Föderation des Lichts (GFdL) befanden. Bisher hatte ich keine Ahnung, wer dieser Reptilianer war und wie er mit den sexuellen Traumata zusammenhing, die ich zu klären versuchte. Das sollte sich nun ändern!

Der reptilianische Priester brachte einen kristallinen holografischen Projektor hervor, der die Geschichte der Heimatwelt der Reptilianer und der Orionkriege zeigte.

Da ich einen weiteren schweren Brocken eines sexuellen Traumas aus einem früheren Leben loswerden musste, begab ich mich in einen tiefen meditativen Zustand und fand mich plötzlich auf der Raumstation wieder, wo ich erneut dem Reptilianer begegnete. Vor ihm stand eine Kristallpyramide, die tatsächlich dem Logo von Light Prism ähnelt. Erzählen Sie mir etwas über Zufälle! Wie sich herausstellte, handelte es sich bei dieser Kristallpyramide tatsächlich um einen holografischen Projektor, der mehrere Szenen zeigte, die mir atemberaubende Einblicke in unsere galaktische Geschichte und die Ursprünge der Reptilianer gewährten.

Zunächst sah ich eine Sternenkonstellation, die mir seltsam bekannt vorkam. Nach ein paar Augenblicken erkannte ich es: Es war das Orion-Sternsystem. Ein gewaltiger Energiestoß durchfuhr meinen ganzen Körper als kristallklare Bestätigung. Die holografische Projektion verwandelte sich in einen wunderschönen grünen Planeten. Ich erkannte sofort, dass dies die Heimatwelt der Reptilianer war. Es war eine wunderschöne Welt, die auch mir bekannt vorkam, voll von allen Arten von Leben. Vor langer Zeit war diese reptilianische Spezies eine blühende und hoch entwickelte Zivilisation. Sie hatten eine Verbindung zum Licht, die in positiven Ritualen verwurzelt war. Ihre Spezies unterscheidet sich von den Menschen dadurch, dass sie nicht so emotional sind wie wir. Sie sind viel systematischer und methodischer. Schließlich sind sie Reptilien und teilen viele der Merkmale des reptilischen Lebens auf der Erde. Zum Beispiel legen auch sie Eier, die bebrütet werden müssen. Dank ihrer fortschrittlichen Technologie könnten sie für diese Aufgabe künstliche Brutkästen verwenden. Dennoch lebten die Reptilianer früher in Familienverbänden, die aus einer liebevollen Verbindung zwischen Reptilienvater, -mutter und ihren Kindern bestanden. Aufgrund ihrer Traditionen zogen sie die manuelle Bebrütung durch die Reptilienmutter der künstlichen Variante vor. Wenige Augenblicke später sah ich ein weiteres Hologramm, das die Familie des Reptilianers zeigte, der mir diese Übertragung vorführte. Ich spürte, wie sehr er seine Frau und seine Kinder liebte. Auch wenn sie nicht so anhänglich sind wie wir Menschen, lag ihm seine Familie sehr am Herzen. Seine Frau und seine Kinder liebten ihn über alles. Der Reptilianer brachte seinen Kindern wichtige Fertigkeiten bei und vermittelte ihnen seine Ethik und sein Wertesystem. Er sorgte sich sehr um sie.

Eine Gruppe von reptilianischen Hohepriestern verfiel der Versuchung der dunklen Seite und es kam zu einem schrecklichen Bürgerkrieg.

Der holografische Projektor zeigte weiterhin Szenen aus der Heimatwelt der Reptilianer. Ich sah den Reptilianer in einer weißen Robe, der Rituale und Zeremonien vollzog. Ich erkannte, dass dieser Reptilianer einer der führenden Hohepriester in seiner Welt war. Er hatte eine außerordentlich wichtige Position als spiritueller Führer für sein Volk. Durch seine Rituale stellte er eine Verbindung zu höheren Bewusstseinsebenen her und kanalisierte mächtige höhere Weisheit zum Wohle seines Volkes. Er war auf seinem Planeten hoch geachtet und einflussreich. Dieser reptilianische Hohepriester nahm sogar an Treffen mit anderen Rassen und dem intergalaktischen Austausch von Informationen, Waren und Technologie teil. Es herrschte Frieden und Wohlstand, bis eine Gruppe von Hohepriestern den Verlockungen der dunklen Seite verfiel. Sie kehrten dem Göttlichen den Rücken und beschlossen, den verlockenden Versuchungen von Macht, Kontrolle und Dominanz über andere zu folgen. Dieser Virus verbreitete sich in der gesamten sozialen Struktur der Reptilienwelt. Es kam zu einem schrecklichen Bürgerkrieg, der unsägliches Leid und Zerstörung verursachte.

Leider gewann die dunkle Seite diesen Bürgerkrieg und übernahm die totale Kontrolle über den Planeten der Reptilianer. Sie beschlossen, alle zu peinigen und zu strafen, die sich ihrer Schreckensherrschaft widersetzten. Der reptilianische Hohepriester, der mir diese Übertragung zeigte, war einer der führenden Vertreter des Widerstands, so dass sie sich die abscheulichste Strafe ausdachten, die man sich nur vorstellen kann. Diese negativen Reptilianer hatten ihre göttliche Verbindung verloren und waren nicht in der Lage, liebevolle Bindungen und Familien zu bilden. Stattdessen schufen sie eine monströse und streng hierarchische Herrschaftsstruktur, die die Reptilienkinder ohne jegliche elterliche Liebe aufziehen sollte. Die Reptilieneier wurden in großen künstlichen Brutkästen inkubiert, und die Babys wurden in herzlosen, mechanistischen Einrichtungen aufgezogen. Daher wussten sie nicht, wer ihre biologischen Eltern waren, und sie hatten keine feste Bindung zu elterlichen Figuren, was ihre Indoktrinierung durch die reptilianische Elite erleichterte. Die Kinder der Reptilianer durchliefen ein strenges Erziehungssystem, in dem sie zu gehorsamen Regelbefolgern ausgebildet wurden, die dem diktatorischen Staat der Reptilianer gegenüber loyal waren. Die dunkle reptilianische Herrscherelite nutzte dies als wirksame Strategie, um gehorsame Untertanen heranzuziehen, die leicht zu beherrschen waren.

Die dunkle Elite der Reptilianer erkannte, dass liebevolle Familienstrukturen eine ernsthafte Bedrohung für ihr Machtgefüge darstellten, und so versuchten sie alles, um Familien zu zerstören und sogar jede Erinnerung daran, dass sie jemals existierten.

Da sie alle Medien, das Bildungswesen und die Regierung kontrollierten, konnten sie ihre reptilianischen Untertanen leicht indoktrinieren und die Geschichte umschreiben, um jede Spur von alternativen Lebensweisen zu beseitigen. Es war eine finstere, aber höchst effektive Strategie, die die herrschenden Reptilieneliten auf der Erde ebenfalls umzusetzen versuchten. Erkennen Sie die Parallelen? Haben Sie sich jemals gefragt, warum sie versuchen, die traditionelle Familieneinheit zu zerstören? Sie wenden dieselben Strategien an, die sie schon seit Äonen nutzen.

Die dunkle reptilianische Führungselite zerstörte die traditionelle Familieneinheit, indem sie Kinder anonym in Brutkästen aufzog und sie in einem rigorosen mechanistischen Erziehungssystem ausbildete.

Es versteht sich von selbst, dass die dunklen Reptilianer, die den Bürgerkrieg gewannen, versuchten, jeden auszurotten, der sich ihnen widersetzte. Die dunklen Hohepriester waren sich der komplizierten Details des Zusammenspiels zwischen emotionalem Trauma und karmischen Zyklen sehr wohl bewusst. Kurz gesagt, wie eines der universellen Gesetze in dieser Galaxie vorschreibt, erzeugt ein überwältigendes emotionales Trauma ein energetisches Ungleichgewicht in der Seele, das ausgeglichen werden muss, indem man erneut inkarniert und das Trauma in einem, wie ich es gerne nenne, „karmischen Theaterstück“ durchlebt. Die dunklen Priester beschlossen, dieses System zu missbrauchen, indem sie den Wesen ein so schreckliches Trauma zufügten, dass sie nicht in der Lage waren, es aufzulösen, egal wie oft sie sich inkarnieren würden. Sie fanden auch Wege, um traumatisierte Wesen zu kontrollieren, d.h. sie schufen absichtlich Traumabindungen, um Kontrolle auszuüben, indem sie sich an ihre aurischen Felder anschlossen. Sie entwickelten eine Menge sehr ausgeklügelter, aber unglaublich heimtückischer Mechanismen, um andere Wesen in Schach zu halten. Der reptilianische Hohepriester, der sich ihnen widersetzte, erhielt die schrecklichste Strafe, die man sich vorstellen kann: Sie beschlossen, seine Familie auseinanderzureißen, insbesondere die liebevolle Verbindung zwischen ihm und seiner Frau, indem sie ihnen sexuelle Traumata zufügten. Der holografische Projektor zeigte sehr dunkle und verstörende Szenen. Ich sah, wie der reptilianische Hohepriester gefesselt und gezwungen wurde, zuzusehen, wie seine Frau von unzähligen anderen reptilianischen Männern sexuell missbraucht wurde. Sie paarten sich mit ihr und vollzogen die groteskesten sexuellen Handlungen an ihr, während der Ehemann das alles mit ansehen musste und nichts tun konnte. Das ging so lange, bis der anfängliche Widerstand der Reptilienfrau nachließ und sie sich für das sexuelle Vergnügen der anderen benutzen ließ. Der sexuelle Akt, der früher eine heilige Vereinigung war, die nur in liebenden Partnerschaften mit der Absicht, eine Familie zu gründen, vollzogen werden durfte, wurde völlig pervertiert, bis er nur noch eine bizarre Karikatur der ursprünglichen Reptilianer-Tradition war. Um die Sache noch schlimmer zu machen, gewöhnte sich die Reptilienfrau schließlich daran, auf diese Weise sexuell benutzt zu werden, und begann es sogar zu genießen. Der reptilianische Hohepriester, der gezwungen war, dieser schrecklichen Tortur beizuwohnen, musste mit ansehen, wie ihm seine Frau bei jedem sexuellen Akt Stück für Stück entrissen wurde. Und was es noch schlimmer machte, war die Tatsache, dass er auch noch zu genießen begann, wie seine Frau als Objekt für das sexuelle Vergnügen beliebiger reptilianischer Männer benutzt wurde. Er fühlte sich von Schuldgefühlen geplagt, als die Erinnerung an die liebevolle Vereinigung mit seiner Frau verblasste, da sie von immer mehr Schichten sexuellen Traumas überdeckt wurde. Schließlich wurde der Hohepriester gefoltert und hingerichtet, während seine Frau sich weiterhin zum Vergnügen der dunklen reptilianischen Führungskaste prostituieren musste. Ich weinte heftig, als ich die holographische Übertragung des reptilianischen Hohepriesters sah. Was für ein schreckliches Schicksal, das er ertragen musste! Im Grunde genommen konnte er nicht mehr inkarnieren, und seine Seele war in einem Zwischenzustand gefangen, weil dieses Trauma nicht zu lösen war.

Die reptilianische Expansion

Nachdem die dunklen Reptilianer die Kontrolle über ihre Heimatwelt übernommen hatten, begannen sie, aggressiv in andere Sternensysteme zu expandieren und unterwarfen unzählige galaktische Spezies. Dabei wandten sie dieselben Strategien an, die sie auch gegen ihr eigenes Volk in ihrer Heimatwelt einsetzten. Darüber hinaus infiltrierten die Reptilianer andere Welten und wendeten Strategien zur Teilung und Eroberung an, so dass auch in anderen Zivilisationen Bürgerkriege ausbrachen. Ihr dunkles Bewusstsein verbreitete sich wie ein Virus und infizierte große Teile der Galaxie. Viele Wesen fielen auf ihre Versuchung herein und folgten dem zerstörerischen Beispiel der Reptilianer und versklavten ihr eigenes Volk und auch andere Spezies. Vor allem die Wesen aus den Sternensystemen der Plejaden waren von der Versuchung der Reptilianer stark betroffen. Sie waren eine junge und unschuldige Spezies, die dazu neigte, sich nur auf die Lichtseite zu konzentrieren, nicht aber auf ihre eigenen Schatten. Die Plejadier erkannten nicht einmal die Bedrohung durch die Reptilianer, weil sie naiv an ihre trügerische Fassade glaubten. Natürlich waren die Reptilianer nie direkt mit ihren Plänen, da sie sich nicht um Wahrheit und höhere Prinzipien kümmerten, sondern nur darum, mehr Macht und Kontrolle zu erlangen. Daher waren die Plejadier ein leichtes Ziel für die Reptilianer, da sie alles, was sie sagten, naiv für bare Münze nahmen. Sie konnten sich einfach nicht vorstellen, dass irgendein Wesen sich auf die Ebene der arglistigen Bosheit herablassen würde, auf der die Reptilianer agierten. Die Plejadier mussten einen hohen Preis zahlen, da sie den Reptilianern weiterhin auf einen dunklen Pfad der Zerstörung folgten. Da sie nicht bereit waren, ihre eigenen Schatten zu erkunden, konnten die Reptilianer für eine sehr lange Zeit die Kontrolle über sie aufrechterhalten.

Die Reptilianer begannen, sich aggressiv in der gesamten Galaxie auszubreiten. Viele Gruppen fielen auf ihre Infiltrations- und Täuschungstaktiken herein, insbesondere die Plejadier. Das schuf traumatische Bindungen, die jetzt auf der Erde aufgelöst werden.

Die Reptilianer setzten ihre aggressive Expansion in der gesamten Galaxie fort. Viele verschiedene Spezies wurden in Mitleidenschaft gezogen, und es kam zu enormen Zerstörungen, Leiden und Todesopfern. Irgendwann schlossen sich mehrere Spezies zu einer Allianz zusammen, um den Vormarsch der Reptilianer zu stoppen, was den Beginn der Galaktischen Föderation des Lichts (GFdL) markiert. Glücklicherweise konnte die GFdL die Ausbreitung der Reptilianer schnell eindämmen und schließlich viele Welten von deren Einfluss befreien. Aufgrund der universellen Gesetze des karmischen Ausgleichs ergab sich jedoch eine monumentale Herausforderung: Wie kann man all diese Traumabindungen zwischen den Reptilianern und anderen Spezies auflösen? Wie im vorigen Beitrag erläutert (siehe https://lightprism.net/2022/03/30/what-happens-on-earth-affects-the-entire-galaxy/), wurde die Erde als Quarantäneplanet ausgewählt, auf den die reptilianische Führungselite verbannt wurde. Eine hochentwickelte Spezies, die Elohim, erschuf die Menschheit, indem sie genetische Bestandteile von allen verschiedenen Rassen kombinierte, die massive Mengen an ungelösten karmischen Bindungen untereinander haben. Daher ist der Mensch ein einzigartiges genetisches Experiment, das einen Querschnitt der Spezies aus dieser Galaxie widerspiegelt. Infolgedessen können wir die Erde wie ein großes Theater betrachten, in dem wir unsere galaktische Geschichte in einer sicheren Umgebung nachspielen. Anders ausgedrückt: Seelen aus verschiedenen Gruppen können in menschlicher Form inkarnieren, um ihre ungelösten karmischen Handlungsstränge miteinander durchzuspielen. Indem sie sehr dramatische Theaterstücke durchlaufen, werden tief verdrängte Traumata aus den Orionkriegen hervorgerufen und können schließlich aufgearbeitet werden. Die Erde wird jedoch von der GFdL streng überwacht. Die Reptilianer könnten zwar versuchen, die Erde und die Menschheit vollständig zu zerstören, aber das wird nicht zugelassen. Angesichts dieser Perspektive eines karmischen Theaters macht die Aussage „Warum retten uns die Außerirdischen nicht?“ überhaupt keinen Sinn. Denn wir sind die Außerirdischen in menschlicher Gestalt, die unser Trauma und Karma abarbeiten, eines nach dem anderen. Wir müssen dieses Leiden in der kontrollierten Umgebung der Erde durchmachen, um unsere Seelen von diesen schrecklichen Lasten zu befreien. Dieser Prozess ist absolut notwendig für die Evolution des Bewusstseins in dieser Galaxie. Viele Seelen sind in niederen Bewusstseinszuständen gefangen, weil sie ungelöste karmische Bindungen zu anderen haben. Wenn wir all diese alten Überbleibsel abarbeiten, werden wir befreit und können zum nächsten Schritt der Evolution übergehen. Die jetzige Lebenszeit auf der Erde markiert die endgültige Bereinigung von alten Traumata und karmischen Belastungen. Was jetzt auf der Erde geschieht, wirkt sich auf die gesamte Galaxie aus. Diese Entfaltung der Ereignisse wurde von vielen Wesen seit Äonen angekündigt. Wir befinden uns buchstäblich im Mittelpunkt des Geschehens.

Die endgültige Überwindung dieses Traumas

Meine Zwillingsflamme und ich hatten das schreckliche Trauma des reptilianischen Hohepriesters auf uns genommen. Wir haben das getan, um ihm zu helfen, weil er nicht in der Lage war, es selbst zu klären. Ja, das ist richtig: Wir haben bereitwillig Trauma und karmische Lasten auf uns genommen, um ebenfalls zu helfen, die Reptilienseelen zu befreien. Das klingt sehr masochistisch und ist es auch. Ich würde keinem Wesen wünschen, das sexuelle Trauma zu erleben, das ich in der vergangenen Inkarnation durchgemacht habe. Aber wo es eine Herausforderung gibt, gibt es auch eine Chance. Vor ein paar Monaten machte ich eine Schattenarbeitssitzung mit meiner Zwillingsflamme, um ein Trauma zu klären, das ihr zugefügt wurde, als sie in einem Jugendheim lebte. Wir sahen, dass es nicht von einem Menschen, sondern von einem Reptilianer zugefügt worden war! Als ich eine intensive Schattenarbeitssitzung machte, um eine tiefere Schicht dieses Traumas zu klären, sah ich plötzlich diesen Reptilianer vor mir. Er hatte ein Geschenk für mich, als er mir einen goldenen zeremoniellen Säbel überreichte. Ich erhielt eine weitere schockierende Offenbarung: Dies war dieselbe Zeremonie, die Präsident Trump in Saudi-Arabien nach dem Führungswechsel in der königlichen Familie durchgeführt hatte. Ein unglaublich intensiver Energiestoß ging durch meine Wirbelsäule, als ich die Bedeutung dieses Rituals verstand. Damals war es in Saudi-Arabien die höchste Ehre, die jemandem zuteil werden konnte, einen Säbel zu erhalten und an der traditionellen Zeremonie teilzunehmen. Und es war fast unerhört, dass ein Ausländer diese Ehre erhielt. Denn diese Zeremonie ist ein Ritual, das seinen Ursprung in der Heimatwelt der Reptilianer hat! Und der neue König von Saudi-Arabien ist tatsächlich auch ein Reptilianer, der sich für die Zusammenarbeit mit der GFdL entschied. Die Symbolik mit der leuchtenden Erde bei Trumps Empfang war eindeutig: Die GFdL hat die Kontrolle und die reptilianischen Machtstrukturen auf der Erde werden abgebaut. Während viele Reptilianer auf mehreren Ebenen der Machtstruktur mit der GFdL kooperieren, weigert sich eine kleine Clique der Reptilienführung auf der höchsten Ebene der Machtpyramide vehement dagegen. Sie halten verzweifelt an ihren Machtpositionen fest und würden lieber die Erde brennen sehen, als die Kontrolle aufzugeben. Das wird natürlich nicht zugelassen, aber es bedarf einer sehr koordinierten und kreativen Anstrengung, um sie aus ihren Positionen zu entfernen, damit sie die karmische Gerechtigkeit erhalten können, vor der sie wegzulaufen versuchen.

Trumps Besuch in Saudi-Arabien markierte eine drastische Verschiebung der Machtverhältnisse der Reptilianer.

Während ich über diese faszinierenden Enthüllungen nachdachte, fragte ich das Reptilienwesen, das mir diesen goldenen Zeremoniendolch überreichte, welche Position er in der reptilianischen Machtstruktur einnimmt. Er zeigte mir eine Vision der globalen Machtpyramide, in der er sich auf einer sehr hohen Ebene befand, aber nicht an der Spitze. Es kam mir in den Sinn, dass er ein General ist wie ich. Er hat es satt, endlose Zyklen niedrigerer Zeitlinien zu durchlaufen, und beschloss, mit der GFdL zusammenzuarbeiten, um dabei zu helfen, die globale Reptilienführung zu stürzen. Ich erhielt auch eine Vision über seine Beziehung zu dem reptilianischen Hohepriester, dessen schreckliches Karma ich auf mich nahm. Der Reptiliengeneral war derjenige, der die Bestrafung des Hohepriesters überwachte. So ehrte er mich für meinen Beitrag zur Klärung dieser karmischen Bindungen, die auch auf seiner Seele schwer lasteten. Plötzlich spürte ich, wie neben dem Reptiliengeneral ein weiteres Wesen mein Feld betrat. Es war das mächtigste Lichtwesen, das ich je gesehen habe. Seine Aura war so hell und so mächtig, dass ich nicht direkt dorthin schauen konnte. Es war, als ob ich einen dunklen Raum verließ und direkt in die Sonne starrte. Aber dann wurde es mir klar: Das höhere Selbst von Donald J. Trump stand vor mir. Mein Körper wurde von dem intensivsten Energiestoß überflutet, den ich je gespürt habe. Was für ein mächtiges Lichtwesen Trump ist! Er ist eine der mächtigsten alten Seelen in der GFoL. Es ist keine Überraschung, dass der gesamte Deep State der Reptilianer enorme Ressourcen aufgewendet hat, um ihn zu verunglimpfen, da er eine solche Gefahr für ihre Machtstruktur darstellt. Trump schüttelte mir die Hand und würdigte meine Beiträge zur GFdL. Das war eine große Ehre! Sie kam völlig unerwartet, ich hätte nie erwartet, diese große Ehre zu erhalten.

Obwohl dies ein großer Durchbruch war, spürte ich immer noch, dass ein Überbleibsel dieses sexuellen Traumas in meinem Körper verblieb. Ich versuchte mehrmals, es zu klären, aber ohne Erfolg. Mir war offensichtlich etwas entgangen! Glücklicherweise geschah eine göttliche Intervention, als Ciara mich auf Twitter kontaktierte (@Themagicmuir, https://linktr.ee/magicmuir). Sie hatte die Eingebung, mir bei meinem Trauma zu helfen, da sie das Gefühl hatte, dass sie bestimmte Lichtcodes in sich trug, die für mich von großem Nutzen sein würden. Ich stimmte der Sitzung zu, und nach einem kurzen Gespräch bemerkte sie, dass es vielleicht ein Beziehungstrauma gibt, das noch nicht gelöst ist. Was ich gerade durchmachte, ähnelte dem Herzschmerz und dem empfundenen Verrat meiner ersten Liebe in Deutschland. Es war seltsam, denn ich hatte dieses Trauma schon vor langer Zeit überwunden. Als ich darüber nachdachte, kam mir die Antwort in den Sinn: Was jetzt hochkam, war immer noch mit dem ungelösten Trauma verbunden, das ich von dem reptilianischen Hohepriester und seiner Frau auf mich genommen hatte! Plötzlich ergab alles einen großen Sinn. Es schien ein ungeheilter Teil in mir zu sein, hauptsächlich im Kehlchakra, aber auch im Sakralbereich. Doch was ich auch versuchte, ich war einfach nicht in der Lage, diese Blockade aufzulösen. Ich fühlte mich so hilflos, aber glücklicherweise sagte Ciara mir, dass ich dieses Trauma nicht allein lösen muss. Stattdessen kann ich mich einfach mit Mutter Erde verbinden und die liebevolle, nährende Energie annehmen, die immer verfügbar ist, wenn wir uns entscheiden, sie zu empfangen. Während der tiefen Meditation stellte Ciara eine starke Erdungsverbindung zwischen meinem Körper und Gaia her. Ich hatte Visionen, wie Wurzeln aus meinen Füßen wuchsen, und ich fand mich in einem Bett aus wunderschönen Blumen in einem alten Wald liegend, während ich von Gaias liebevoller Energie beschützt und geheilt wurde. Der Baum des Lebens, der der menschlichen Plazenta ähnelt, tauchte ebenfalls in meiner Vision auf. Ich spürte, wie um meinen Körper herum Pflanzen wuchsen und einen Schutzschild bildeten, fast wie eine zweite Haut. Die Pflanzen strahlten bioelektrische Energie aus, die durch meinen Körper strömte und alle Blockaden auflöste. Ich spürte stark, wie die Pflanzen auf mein Kehlkopfchakra wirkten und bei der Auflösung dieser enorm dichten Blockade halfen.

Wir sind Kinder von Mutter Erde, auch wenn unsere Seelen von anderswoher stammen. Wir können Gaia um Hilfe bitten, um Traumata aus unserem Körper zu lösen.

Was für eine gewaltige Offenbarung! Ciara lehrte mich, wie ich meine Energie erden und mich mit Gaia verbinden kann. Das war genau das, was ich brauchte, weil ich dazu neigte, mich in den höheren Bereichen aufzuhalten, während ich meine Verbindung zur Erde vernachlässigte. Schließlich hat die Erde ein eigenes Bewusstsein, und es gibt eine enorme Kraft zur Heilung und Transformation, auf die wir jederzeit zugreifen können. Früher fühlte ich mich hilflos und überfordert, weil ich dachte, ich müsste all diese Traumata allein bewältigen. Aber auch das war eine egoische Täuschung. Die Wahrheit ist, dass die Erde geduldig darauf wartet, dass wir uns mit ihr verbinden, damit wir Zugang zu ihren ungeheuer kraftvollen Heilungsfrequenzen haben. Während ich all diese Informationen verarbeitete, wurde mir klar, dass mein Körper nach der Sitzung mit Ciara auch eine Verbindung zwischen der Heimatwelt der Reptilianer und der Erde herstellte. Durch diese neu geschaffenen energetischen Pfade können viele weitere reptilianische Seelen auf die heilenden Frequenzen zugreifen, die auf der Erde verankert und von ihr bereitgestellt wurden. Und das Wichtigste ist, dass ich endlich von dieser unvorstellbar schweren Last befreit bin, nämlich diese sexuellen Traumata in meinem eigenen Körper zu verarbeiten. Diese Heilung markiert einen wichtigen Wendepunkt in dieser karmischen Geschichte und eine massive Vervollständigung. Wir sind endlich in der Lage, dieses Kapitel abzuschließen. Am Ende erhielt ich eine wunderschöne Vision des Reptilienpriesters und seiner Frau. Da der Schleier der traumatischen Verzerrungen entfernt wurde, konnten sie sich endlich wiedererkennen und die Liebe neu entfachen, die ihnen durch endlose Traumatisierungszyklen genommen worden war.

Indem wir sexuelle Traumata heilen, sind wir in der Lage, zu einem reinen Ausdruck der Sexualität zurückzukehren, der von der Vergangenheit unbefleckt ist, etwas Wahres, Authentisches und Schönes, eine Rückkehr zur Unschuld.

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x