Die Wiederkunft Christi ist heilige Sexualität

Die Wiederkunft Christi ist heilige Sexualität

Die Korrumpierung der menschlichen Sexualität ist der Schlüssel dazu, wie dunkle Machtstrukturen die Kontrolle über uns behalten können. Die Rückgewinnung der heiligen Sexualität führt zu unserer Befreiung und Souveränität.

Im letzten Beitrag haben wir die Symbolik der Geschichte des Gartens Eden und der Erbsünde von Adam und Eva analysiert: https://lightprism.net/2021/12/03/how-to-return-to-the-garden-of-eden/

Was ich nicht verstanden habe, ist, warum die Schlange Eva dazu verleitet hat, von der verbotenen Frucht zu kosten. Warum hat die Schlange nicht versucht, Adam direkt zu verführen? Warum folgte Adam der Sünde Evas, ohne etwas zu tun? Und wofür steht der Apfel? Lasst uns tiefer graben.

Der verbotene Apfel steht für den Abfall von der heiligen Sexualität

Im ursprünglichen Konzept der menschlichen Erfahrung ergänzten sich Eva und Adam in einer göttlichen Einheit. Sie waren zwei Teile, die sich gegenseitig komplettierten. Das göttliche Weibliche, Eva, hatte die Gabe der Reinheit und Unschuld erhalten, sowie eine sehr starke und ungehinderte Verbindung zu höheren Reichen durch den weiblichen Körper. Für das göttliche Männchen, Adam, war die Situation umgekehrt: Er hatte eine weniger starke höhere Anbindung, aber dafür Zugang zum Baum der Erkenntnis, so dass er in der physischen Welt Wissen und Kreationen anhäufen konnte.

Einfach ausgedrückt: Eva beherrschte die geistige Welt und Adam die physische Welt.

Damals wie heute wird jungen Frauen die göttliche Gabe höchster Schönheit, Fruchtbarkeit und geistiger Verbundenheit in einem jungen Alter zuteil, in dem sie noch nicht die Chance hatten, in ihrem Leben viele Erfahrungen zu sammeln und wichtige wertvolle Fähigkeiten zu erwerben. Auf der anderen Seite müssen Männer durch viele Prüfungen gehen, um sich zu beweisen, da ihre einzige Möglichkeit darin besteht, nützliche Fähigkeiten zu entwickeln, die sie im physischen Bereich einsetzen können und die zur Wertschöpfung oder zum Schutz ihrer Familien und Kinder beitragen. Wie in den Tagen von Eden und auch heute waren junge Frauen in einer vorteilhaften Position, da ihnen ihre Schönheit, Fruchtbarkeit und Verbundenheit zu einem frühen Zeitpunkt in ihrem Leben geschenkt wurde. Männer hingegen mussten sich diese Gaben immer erst durch harte Prüfungen und Mühen verdienen.

Doch in den Tagen von Eden war diese Diskrepanz kein Problem, denn sie waren in göttlicher Einheit. Ihre Beziehung war von bedingungsloser Liebe geprägt, und Adam erfüllte für Eva gern die Rolle des Beschützers und Unterstützers in der physischen Welt. Gleichzeitig teilte Eva ihre geistige Verbindung mit Adam, die durch die heilige Sexualität noch verstärkt wurde. Der sexuelle Akt war mehr spiritueller als körperlicher Natur und ermöglichte die vollständige Verschmelzung beider Seelen. Die Energien von Adam und Eva verstärkten sich gegenseitig exponentiell, und während des Sexualakts konnte die Bewusstseinsebene in fast unvorstellbare Höhen angehoben werden. Dies ermöglichte die Verbindung zu sehr hochdimensionalen Aspekten und deren Kanalisierung ins Physische. Vor allem die weibliche Fähigkeit, Leben zu zeugen und zu gebären, ist die höchste Form der Kanalisierung, da sie es höheren Seelen ermöglicht, sich zu inkarnieren. Es war eine Win-Win-Situation für Adam und Eva. Sie waren ein perfektes Paar, ein unbesiegbares Team, das durch ein ununterbrechbares Band bedingungsloser Liebe auf ewig aneinander gebunden war.

Nun, fast ununterbrechbar! Dunkle Wesenheiten, die die Kontrolle über die Menschheit übernehmen wollten, suchten einen Weg, Adam und Eva gegeneinander auszuspielen. Sie erkannten, dass der frühe Entwurf des Menschen ein fatales Ungleichgewicht aufwies. Die sexuelle Dynamik zwischen Adam und Eva und ihre gegenseitige Abhängigkeit waren ein verwundbarer Punkt. Adam brauchte Eva, um ihm durch ihren Körper Zugang zu seiner Göttlichkeit zu verschaffen. Eva brauchte Adam, um sie in der physischen Welt zu schützen, zu unterstützen und zu befähigen. Daher bot die Schlange Eva die Versuchung der verbotenen Frucht an, damit sie nicht mehr von Adam abhängig war, sondern alles von den dunklen Wesenheiten (Schlange) erhielt. Die einzige Bedingung war, dass Eva sich selbst, ihren Körper und ihre Sexualität an die dunklen Wesenheiten verkaufen musste. Die folgende Definition verdeutlicht, wie der Apfel häufig als Symbol für Liebe, Romantik und Sexualität verwendet wurde:

Seit der Antike ist [der Apfel] auch als „Baum der Liebe“ bekannt und wird mit Aphrodite, der Göttin der Liebe, in Verbindung gebracht. Dieser Baum spielt in der griechischen Mythologie eine wichtige Rolle. Die Erdgöttin Gaia schenkte Hera, der obersten Göttin, einen Apfelbaum, als sie Zeus heiratete. Der heilige Baum wurde von den Hesperiden, den Töchtern des Abends, gehegt und von dem Drachen Ladon streng bewacht.

https://thepresenttree.com/blogs/tree-meanings/apple-tree-meaning

Mit anderen Worten: Der Apfel, den die Schlange Eva anbot, steht für niedere Vergnügungen, Macht und materiellen Gewinn. Das einzige, was Eva aufgeben musste, war ihre sexuelle Unschuld und Reinheit. Als sie das Angebot des Teufels annahm, wandte sie sich von Adam ab, um niedrigere Zeitlinien zu erkunden. Es war ihre freie Entscheidung, dies zu tun. Dennoch protestierte Adam weder gegen diese Entscheidung noch griff er ein. Er folgte einfach Evas Entscheidung und akzeptierte auch die Versuchung der Schlange, die ihm große Versprechungen machte. Wenn Adam der dunklen Agenda folgte, z. B. schreckliche Gräueltaten beging, würde er von den dunklen Mächten mit sexuellem Zugang zu Eva und so vielen anderen Frauen wie er wollte belohnt werden. Im Wesentlichen bedeutete die dunkle Versuchung also das Ende der heiligen Sexualität. An ihre Stelle trat eine niedere Form der Sexualität, die auf Gefühlen wie Angst, Scham, Schuld und Hass beruht. Diese niedere Form der Sexualität ist in unserer heutigen Welt allgegenwärtig. Sexuelle Energie ist immer noch eine der mächtigsten Energien im menschlichen Körper, aber sie nährt ausschließlich jene dunklen Wesenheiten, die diesen Planeten beherrschen. Wie im vorherigen Beitrag beschrieben, ernähren sich diese Wesenheiten von den niedrigsten Emotionen des menschlichen Leidens, und ihre perverse Manipulation der menschlichen Sexualität ist der Schlüssel dazu, wie sie die Kontrolle über die Menschheit gewinnen und so lange aufrechterhalten konnten: https://lightprism.net/2021/12/03/how-to-return-to-the-garden-of-eden/

Was einst die leuchtenden Vorbilder von Adam und Eva waren, ist zu einer grotesken Karikatur verkommen, die nur noch wenig Ähnlichkeit mit dem ursprünglichen Plan hat, wie Männer und Frauen miteinander umgingen und ihre romantischen Beziehungen auslebten. Und aufgrund der unglücklichen Umstände wurden Männer und Frauen gegeneinander aufgebracht und gerieten immer tiefer in eine Abwärtsspirale aus gegenseitigem Groll, Hass und Spaltung. Adam hegt negative Gefühle gegenüber Eva, da er sich durch ihre Handlungen betrogen fühlt. Um es ganz offen zu sagen: Aus Adams Sicht wurde Eva zu einer Prostituierten, die ihre von Gott gegebenen Gaben für materiellen Reichtum, Status und Macht an dunkle Wesen verkaufte. Gleichzeitig verwandelte sich Adam in einen geistlosen Henker, der unvorstellbare Taten des Bösen ausführte und das Weibliche bei jeder Gelegenheit bestrafte. Das Männliche hat sein Vertrauen in das Weibliche verloren, so dass sie Systeme der Kontrolle errichteten, die es brutal unterdrückten. Die niedere menschliche Erfahrung ist durch eine Überdominanz des Männlichen im Physischen gekennzeichnet, was für Männer und Frauen gleichermaßen ungeheures Leid verursacht hat.

Die dunkle Agenda, die uns über Sexualität verwirren soll

Es ist seit langem beschlossen, dass die Menschheit aus ihrem selbstverschuldeten Zustand des Elends befreit werden soll. Die Ankunft von Christus läutete einen entscheidenden Wendepunkt in der Entwicklung der Erde ein. Die Abwärtsspirale von immer mehr Trauma und Leid wurde unterbrochen, und die Menschheit erhielt einen Plan, einen Weg nach vorn, wie sie ihre tiefen Wunden heilen und ihre Bewusstseinsebene anheben kann, um schließlich die vollständige Befreiung zu erreichen. In der gegenwärtigen Zeit hat dieser Befreiungsprozess Quantensprünge gemacht, und wir stehen kurz vor der absoluten Zerstörung jener dunklen Machtstrukturen, die die Menschheit seit langem versklavt haben. Die dunklen Wesenheiten, die über die Erde herrschen, waren sich dessen bewusst und haben versucht, das Unvermeidliche zu verhindern. Sie wissen, dass der Schlüssel zur Aufrechterhaltung ihrer Macht in der Korruption der sexuellen Beziehungen zwischen Männern und Frauen liegt. Im Allgemeinen werden sexuelle Handlungen, die mit nichts als den reinsten Absichten durchgeführt werden, energetisch zu ihrer Machtposition beitragen, weil sie sich parasitär von der sexuellen Perversion ernähren. Darüber hinaus halten niedere sexuelle Handlungen und süchtiges Verhalten Männer und Frauen in ihren Traumata und karmischen Schleifen gefangen und verhindern den Heilungsprozess. Was haben diese dunklen Eliten also noch getan?

Ihre Bestrebungen, die sexuellen Beziehungen zwischen Männern und Frauen weiter zu korrumpieren, liefen auf Hochtouren. So versuchten sie beispielsweise, die Polarität zwischen Mann und Frau auszulöschen, indem sie unseren Jugendlichen beibrachten, dass es eine unendliche Anzahl von Geschlechtern gibt. Sie versuchen, Jungen und Mädchen davon zu überzeugen, dass sie sich durch eine Operation oder eine Hormontherapie von einem Mann in eine Frau verwandeln sollten und umgekehrt. Außerdem schaffen sie durch ihre Hollywood- und Musikindustrie absolut schreckliche Vorbilder. Was unsere moderne Kultur als Beziehungen zwischen Männern und Frauen darstellt, ist nichts anderes als ein transaktionaler, hedonistischer, mechanischer Akt. Durch Sendungen wie „Sex and the City“ ist Sexualität zu einem rein körperlichen Akt der Lust geworden, völlig losgelöst von Liebe, Familie und Fortpflanzung. Darüber hinaus werden Frauen dazu animiert, sich frei auf sexuelle Aktivitäten einzulassen, ohne sich um die Fortpflanzung zu kümmern. Abtreibungen werden gefördert, was nichts anderes ist als die Ermordung gezeugten Lebens und die traumatische Gefangennahme einer neuen Seele, die sich unbedingt auf der Erde inkarnieren wollte. Außerdem trägt die Zerstörung der Familieneinheit zu einer weiteren Traumatisierung der Kinder bei und entzweit Väter und Mütter. Ein Nebeneffekt ist, dass immer mehr Kinder vom Staat aufgezogen werden, z.B. in Pflegefamilien, wo verletzliche Kinder oft Opfer von schrecklichem sexuellen Missbrauch werden. Und natürlich werden junge Mädchen schon früh sexualisiert, da sie naiv ihren Vorbildern im Fernsehen und in der Popkultur folgen. Gleichzeitig sind junge Männer süchtig nach frei zugänglicher Pornografie, in der Sex selten als ein gegenseitiger respektvoller und liebevoller Austausch, sondern als brutale Beherrschung und erniedrigende Unterwerfung von Frauen dargestellt wird. Haben Sie sich jemals gefragt, wie viel es kostet, die Video-Streaming-Infrastruktur von Porno-Websites zu unterhalten, und wer dafür bezahlt? Folge dem Geld ist ein guter Rat, der zu beunruhigenden Schlussfolgerungen führt.

Alles, was wir durch unsere Kultur und Geschichte über Sex wissen und verstehen, ist verdreht und pervertiert und wendet uns vom höheren Potenzial der heiligen Sexualität ab.

Und seien wir ehrlich und schauen wir uns an, wie weit sich die romantischen und sexuellen Beziehungen vom Göttlichen entfernt haben. Tatsächlich gibt es in der romantischen Welt der modernen Kultur nur noch wenig oder gar keine Ähnlichkeit mit der göttlichen Liebe. Viele Menschen nutzen romantische Beziehungen als Flucht vor ihren eigenen inneren Problemen, in der Hoffnung, dass sich alle Probleme mit dem richtigen romantischen Partner von selbst lösen werden. Tatsächlich aber ziehen die Menschen häufig karmische Partner an und geraten in wechselseitig missbräuchliche Beziehungen der Kontrolle und der Machtkämpfe, die ihre ungelösten inneren Traumata widerspiegeln. Auf der anderen Seite nutzen viele Frauen das Eingehen von Beziehungen aus, um in der sozialen Hierarchie aufzusteigen. Es ist keine Seltenheit, dass Männer, die ihren Arbeitsplatz verlieren, von ihren Ehefrauen verlassen werden, die nach vielversprechenderen Perspektiven suchen. Gleichzeitig gibt es Männer, die ihre Macht und ihren Status ausnutzen, um mit so vielen Frauen wie möglich sexuelle Beziehungen zu haben, ohne sich zu binden. Eine Frau beispielsweise als „Schlampe“ zu bezeichnen und zu versuchen, sie durch sexuelle Handlungen zu dominieren und zu kontrollieren, hat nichts mit heiliger Sexualität zu tun. Ebenso wenig hat eine Frau, die versucht, sich Vorteile zu verschaffen, indem sie mit ihrem Chef schläft, etwas mit heiliger Sexualität zu tun. Das ist ein trauriger Zustand, weit entfernt von bedingungsloser Liebe und göttlichen Beziehungen. Der folgende Artikel taucht tiefer in das ein, was ich über niedere Sexualität gelernt habe, als ich meine karmischen Zeitlinien auflöste: https://lightprism.net/2021/11/08/the-destruction-of-female-innocence-is-a-satanic-offering/

Wie wir unser Geburtsrecht auf heilige Sexualität zurückfordern können

Wie also können wir diese Situation korrigieren und diese Abwärtsspirale des ewigen Leidens beenden? Indem wir in die Fußstapfen von Christus treten und vollenden, was er begonnen hat. Die Geschichten im Neuen Testament beschreiben die erste Wiederkunft Christi vor etwa 2000 Jahren. Wie im vorigen Beitrag festgestellt, sind wir die Wiederkunft Christi. Der Hauptunterschied besteht darin, dass Christus einen Weg des Zölibats beschritt, auf dem er sich ausschließlich auf die Schattenarbeit konzentrierte, um die Abwärtsspirale von Traumata und karmischen Zyklen zu durchbrechen. Solange wir eine Last von ungelösten Traumata in uns tragen, die tief in unserem Unterbewusstsein verstaut sind, ist es nicht klug, sich auf sexuelle Beziehungen einzulassen. Denn ungeheilte niedere sexuelle Handlungen setzen unsere Traumazyklen fort und spielen der dunklen Agenda in die Hände. Ungeheilte Sexualität ist für uns wie eine Heroinspritze für einen Drogensüchtigen. Sie verschafft uns ein kurzes, aber sehr intensives Hochgefühl von unglaublichem Vergnügen, hält uns aber in der energetischen Verstrickung unserer Traumata gefangen. Wenn wir uns auf sexuelle Handlungen mit einer anderen ungeheilten Seele einlassen, führt das potenziell zu weiterer Verstrickung und Verwirrung. Niedere sexuelle Vergnügungen sind immer noch sehr verlockend, wenn nicht sogar die verlockendste Droge, um höhere Seelen anzulocken, wie eine Motte, die ins tobende Feuer fliegt. Viele von uns sind so süchtig nach niederen Formen der Sexualität, dass es sehr schwierig ist, einen Weg zurück zur heiligen Sexualität auch nur wahrzunehmen.

Dieser Beitrag wird wahrscheinlich viele Menschen verärgern und aufregen. Strenge Christen werden empört sein über die Vorstellung, dass Sex tatsächlich etwas Göttliches sein könnte, das zur geistigen Erhebung der Menschheit beiträgt. Viele Christen, die ich kenne, haben ein starkes Scham- und Schuldgefühl im Zusammenhang mit der Sexualität. Sie ist etwas Schmutziges, Verdorbenes und Abscheuliches, das um jeden Preis unterdrückt werden muss. Sex ist nur in der Ehe erlaubt, aber dann dient er nur der Zeugung von Leben und nicht dem Vergnügen oder der geistigen Anhebung. Auf der anderen Seite gibt es progressiv gesinnte Menschen, die sexuelle Handlungen häufig als ermächtigend feiern. Sie werden empört sein über die Aussage, dass die niedrigere, süchtig machende Form der Sexualität, die sie praktizieren in Wirklichkeit nur zu ihrer Versklavung beiträgt.

Auf jeden Fall können wir die sexuelle Natur unserer Existenz nicht leugnen. Die menschliche Erfahrung ist ohne Sexualität unvollständig. Dennoch müssen wir dem Beispiel Christi folgen und uns selbst vollständig heilen, bevor wir die heilige Sexualität freisetzen können. Wir müssen uns all unseren verdrängten Traumata stellen und sie auflösen, um unser Energiefeld zu reinigen, unabhängig davon, wie dunkel sie sind. Sobald wir unsere innere Heilungsreise abgeschlossen haben, können wir eine göttliche Vereinigung mit unserem geheilten Gegenüber eingehen. Was also kennzeichnet die heilige Sexualität? Sie hat kaum etwas mit dem zu tun, was wir heute als Sexualität kennen. Der niedere Ausdruck ist hauptsächlich körperlich und richtet sich nur auf die unteren Chakren in unserem Körper aus. Daher erzeugt die niedere, süchtig machende Sexualität eine Rückkopplungsschleife in den unteren Chakren, die Traumata im Inneren und sexuellen Missbrauch, Beherrschung und Bestrafung im Äußeren aufrechterhält. Der heilige Ausdruck der Sexualität nutzt alle Chakren, so dass wir die göttliche energetische Verbindung während des sexuellen Aktes drastisch verstärken können. Während des sexuellen Aktes wird es keine niederen Emotionen und Gedankenmuster wie Scham, Groll oder Angst geben. Stattdessen gibt es nur gegenseitigen Respekt, Akzeptanz und bedingungslose Liebe.

Heiliger Sex ist eher eine spirituelle als eine körperliche Erfahrung.

Es mag hart klingen, aber wir müssen erst alles verlernen, was wir über Sexualität wissen, bevor wir uns auf die wunderbare Reise der göttlichen, heiligen Sexualität begeben können. Und wenn wir diese Evolutionsstufe erreicht haben, können wir in eine göttliche Vereinigung eintreten, in der der sexuelle Austausch Schockwellen der bedingungslosen Liebe um die Erde sendet, die alles zerreißen werden, was von den dunklen Machtstrukturen übrig geblieben ist. Auf diese Weise beenden wir, was Christus begonnen hat. Es ist der letzte Schritt, bevor wir unseren Platz im Garten Eden zurückerobern. Auf diese Weise werden wir das Leben auf der Erde in ein Paradies verwandeln. Außerdem hat die Menschheit ihre Lektionen gelernt und sich enorm weiterentwickelt. Im Gegensatz zum ursprünglichen Design der Menschheit werden wir ein größeres Gleichgewicht zwischen den göttlichen weiblichen und männlichen Energien sowohl bei Männern als auch bei Frauen haben. Mit anderen Worten: Sowohl Männer als auch Frauen werden viel souveräner sein als in der Vergangenheit. Eine passende Analogie wäre, dass Männer und Frauen keine unvollständigen Puzzlestücke sind, die einander brauchen, sondern sie werden aus sich selbst heraus komplett sein. Sie werden auf Augenhöhe zusammenarbeiten, um ihren rechtmäßigen Platz als Könige und Königinnen der Neuen Welt einzunehmen.

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x