Ein göttliches Geschenk von Nikola Tesla

Ein göttliches Geschenk von Nikola Tesla

In einer Heilungssitzung hatte ich eine Vision von der Reaktivierung einer alten Dampflokomotive, in der ich Nikola Tesla begegnete, der mich mit einem Upgrade meiner höheren Fähigkeiten ausstattete.

Die Dame und ich haben wieder über das Christentum gestritten, da ich das Gefühl habe, dass sie verzweifelt an bestimmten engstirnigen Glaubenskonstrukten festhält, die sie daran hindern, sich ihren zugrunde liegenden emotionalen Traumata zu stellen. Sie sagte im Grunde, dass sie nicht nachgeben wird, dass sie glaubt, dass ihr Weg der richtige ist und dass sie nach der Bibel leben muss, um gerettet zu werden, und dass alles andere eine Ablenkung des Teufels ist, um sie von ihrem Weg abzubringen. So habe ich zumindest wahrgenommen, was sie mir gesagt hat.

Eine Vision von einer Dampflokomotive

Während wir uns stritten, spürte ich ein schweres emotionales Trauma in meiner Solarplexus-Region, die mit dem Selbstgefühl und der Identität zu tun hat. Dieses Trauma fühlte sich an wie ein schweres, stumpfes, kaltes, altes Metallobjekt, das den gesamten Energiefluss durch meinen Körper blockierte. Ich konnte auch nicht klar denken und war sehr verwirrt. Ich war mir nicht einmal sicher, ob dieses Trauma von mir selbst, von der Dame oder vielleicht sogar von uns beiden stammte. Jedenfalls begann ich, mich auf das Trauma in meinem Unterkörper zu konzentrieren, der sich auch sehr schwer anfühlte und als würde er mich auf einer alten, antiquierten Bewusstseinsebene festhalten. Ich saß eine Weile in Stille, konzentrierte mich auf die schweren Emotionen in meinem Körper und wandte bewusste Atemtechniken an.

Nach einer Weile beteten die Dame und ich zu Jeschua, um dieses Trauma aufzulösen und mir zu helfen, weiterzukommen und wieder eine klare Perspektive zu gewinnen. Dieses Trauma-Clearing war ziemlich schwer und schien eine Herausforderung zu sein, so dass es eine Weile dauerte, bis ich irgendwelche Veränderungen in der Vision sah. Schließlich, nachdem ich den Schmerz mehrere Minuten lang still ertragen hatte, nahm ich wahr, wie sich das alte Metallobjekt zu bewegen und zu transformieren begann und die Räder sich zu drehen begannen. Ich erkannte, dass es sich bei diesem Metallobjekt um eine alte Dampflokomotive handelte, die nun nach einer sehr langen Zeit des Stillstands und der Stagnation wieder ins Rollen kam. Dann befand ich mich im Führerhaus und steuerte die Lokomotive. Ich sah schwere mechanische Steuerhebel, die nicht leicht zu bedienen waren und viel Kraft und Erfahrung erforderten, um sie richtig einzustellen, damit der Zug weiterfahren konnte. Außerdem bemerkte ich, dass sich die Dame ebenfalls im Führerstand befand, aber ihre Aufgabe bestand darin, Kohlen ins Feuer zu legen. Zunächst war das Feuer der Dampflokomotive recht klein und schwach, aber es wurde mit der Zeit immer stärker und heftiger, während sie eine Kohle nach der anderen nachlegte. Die Kohle steht für emotionale Traumata, die sich in unserem Körper festgesetzt haben, d. h. lebendige Dinge, die zu lebloser Kohle geworden sind, die eine Menge gespeicherter Energie enthält. Der Heilungsprozess ist wie ein brennendes Feuer, in dem die gespeicherte Energie des Traumas wieder genutzt wird, um eine neue Dynamik zu erzeugen. Ich hatte das Gefühl, dass einige der Kohlen von mir stammten, einige von anderen, doch die meisten waren von der Dame. Außerdem spürte ich deutlich, dass diese Lokomotive mir gehörte, sie war mit meinem göttlichen, männlichen Bewusstsein verschmolzen, denn sie ist eine komplexe technische Maschine, die diejenigen, die sich in ihr befinden, schützt und führt.

Außerdem wurde mir klar, dass wir tatsächlich in einem Personenzug fuhren, der ziemlich voll war. Ich sah, dass die Menschen in den Zugabteilen aus der Vergangenheit stammten, was an ihrem Kleidungsstil zu erkennen war, der mich an das 19. Jahrhundert erinnerte. Es hätten unsere Vorfahren sein können, aber ich war mir nicht sicher, wie ich mit ihnen verbunden bin. Die Fahrgäste waren gut gelaunt und freuten sich, dass der Zug endlich wieder fuhr, denn sie hatten sicher schon lange gewartet. Ein Herr stach jedoch aus der Menge heraus: Er stand und wartete dort, eher ruhig und nachdenklich. Er hatte schwarze Haare, einen Schnurrbart, trug einen traditionellen Geschäftsanzug und ein Monokel. Er hatte auch einen Spazierstock aus dunklem Holz, aber mit einem goldenen Griff an der Spitze, der sehr elegant wirkte. Ich stand nun vor diesem Mann und er musterte mich von unten nach oben auf eine sehr misstrauische Art und Weise, als wäre er sich nicht sicher, ob ich für das, was er mir anzubieten hatte, bereit war. Dann klopfte er mir auf die Schulter, was ich als eine Geste der Zustimmung interpretierte.

Plötzlich bemerkte ich, dass dieser Typ Nikola Tesla war! Ein unglaublich starker Energieschub ging mir durch den ganzen Körper, ich konnte es nicht glauben! Er erschien mir letzte Nacht sogar kurz in einem Traum, gleich nachdem ich eine „Engelsumarmung“ und super intensive Energie in meinen Körper strömen spürte. Ich fragte mich, ob er mir etwas zu sagen hatte, und dann erschien plötzlich eine andere Vision: Ich sah meinen Kopf, über dem eine Art Kristall angebracht war. Danach sah ich, wie sich ein starkes, ringförmiges Magnetfeld um meinen gesamten Körper zu bilden begann, das ich aber durch mein Energiezentrum des dritten Auges bewusst zu kontrollieren schien. An meiner Stirn spürte ich einen starken Energiefluss, der sich im Verlauf der Vision noch verstärkte. Dieses Magnetfeld war wirklich groß, nicht nur ein paar Meter, auch wenn ich es nicht in seiner ganzen Ausdehnung erfassen konnte. Soweit ich das verstehe, war dies ein großes Upgrade für mein physisches Gefäß und mein Bewusstsein in dieser menschlichen Form. Es ist, als ob ich mit diesem Upgrade nun das Potenzial habe, direkter mit dem höheren Selbst anderer Menschen sowie mit höheren Ebenen im Allgemeinen verbunden zu sein. Nikolai Tesla und ich dankten einander, schüttelten uns die Hände und dann stieg er aus dem Zug, während unsere Fahrt weiterging. Ich sah mich selbst wieder in der Fahrerkabine mit der Dame, die immer mehr Kohle in den Ofen schob. Wir fuhren mit Volldampf voraus zu „neuen Horizonten“.

Interpretationen und Bedeutungen

Was für eine wirklich faszinierende Vision! So etwas habe ich überhaupt nicht erwartet. Die Analogie der Dampflokomotive passt tatsächlich sehr gut zu der Arbeit, die die Dame und ich zusammen machen. Wir haben diese sehr seltsame Zusammenarbeit entwickelt, bei der die Dame mir dunkle emotionale Traumata bringt und ich sie in meinem typischen visuellen Schattenarbeitsprozess umwandle, den ich im Laufe der Zeit geübt und verfeinert habe. So lässt die Dame ein Trauma nach dem anderen in die Flammen der Heilung fallen, und ich kontrolliere den Prozess ihrer Umwandlung in einen Vorwärtsimpuls. Letztendlich profitieren wir beide davon, da wir auf unseren spirituellen Pfaden in einem unheimlich rasanten Tempo fortschreiten.

Das Erscheinen von Nikola Tesla war eine große Überraschung und völlig unerwartet. Ich habe den Namen „Tesla“ letzte Nacht in einem intensiven Traum wahrgenommen, also war dies wie eine Ankündigung. Außerdem geschah in dem Traum etwas, an das ich mich nicht genau erinnern kann. Ich weiß nur, dass mein Körper mit intensiver positiver Energie überflutet wurde. Das war sicherlich ein Teil dieses Upgrade-Prozesses, der heute im Austausch mit Nikola Tesla abgeschlossen wurde. Ich gebe zu, dass ich immer noch nicht ganz verstehe, was genau heute passiert ist und was die tieferen Implikationen sind. Aber das ist völlig in Ordnung, denn das Bedürfnis, immer alles bis ins kleinste Detail zu verstehen, ist in unserem zerbrechlichen, ängstlichen Verstand verwurzelt. Jetzt, da wir wissen, dass wir göttlichen Schutz um uns herum haben und letztlich sicher sind, was auch immer geschieht, können wir uns voll und ganz dem göttlichen Fluss und der wundersamen Entfaltung dieser Geschichte hingeben. Sobald wir diese Denkweise ändern, wird das Leben tatsächlich viel aufregender, denn es gibt viele dieser angenehmen Überraschungen, für die wir sonst nicht empfänglich wären, wenn wir immer noch diese kontrollierenden Tendenzen aufrechterhalten würden. Ich weiß nur, dass ich heute ein göttliches Geschenk der höchsten Ehre erhalten habe, ein Upgrade meiner höheren Fähigkeiten, das ich mir durch monatelange harte Arbeit an mir selbst verdient habe. Ich bin unendlich dankbar für dieses Geschenk und unterstreiche hiermit meine Verpflichtung, weiter an mir zu arbeiten und alles zu tun, was ich durch meine höhere Mission beitragen kann.

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x