Die naheliegende Annahme ist nicht immer die richtige

Die naheliegende Annahme ist nicht immer die richtige

Ich habe den entscheidenden Durchbruch bei meiner Mission, zur Aufdeckung einer Schlangengrube der Korruption beizutragen, durch die Begegnung mit einem unerwarteten Verbündeten erzielt. Dies ist der Beginn eines gewaltigen Sturms in den kommenden Wochen.

Es gibt neue Entwicklungen in meiner Mission, die Korruption des Projektleiters (d.h. des Königs in der entsprechenden Rennaissance-Inkarnation) aufzudecken, die so gravierend ist, dass die gesamte Struktur dieser Organisation bis ins Mark verrottet ist und am Rande des Zusammenbruchs steht. Vor etwa vier Wochen verübte der König einen heimtückischen Angriff auf eines meiner Teammitglieder, das daraufhin das Unternehmen verließ: https://lightprism.net/2021/06/28/a-heart-of-courage-can-withstand-against-all-odds/

Anfang dieser Woche hat ein anderes Teammitglied gekündigt, weil er in seiner Heimatstadt eine bessere Stelle gefunden hat. Ein weiterer Grund ist, dass er demotiviert war, da wir vom Direktor völlig blockiert wurden. Aus der Sicht des Direktors muss er sich also sehr sicher und zuversichtlich gefühlt haben, da er davon ausging, dass ich meine Ermittlungen nicht fortsetze, um seine dunklen Machenschaften aufzudecken. Nun, er hätte sich nicht mehr irren können!

Visionen von einem kommenden Sturm

Letztes Wochenende fühlte ich mich extrem müde und kraftlos, da ich vermute, dass massive Mengen an höherfrequenter Energie in die Erde strömten. Auch mein Körper zeigte merkwürdige Symptome, vor allem im Verdauungssystem, was wahrscheinlich mit Klärungen in den unteren Chakren zusammenhing. In der Tat war es auch ein gemeinsames Thema, dass ich eine Menge emotionaler Reinigungen in den unteren Chakren und im Herzen spürte. Viele Ängste und Traumata, insbesondere im Zusammenhang mit romantischen Beziehungen und Sexualität, wurden verarbeitet, so dass ich mir viel Zeit zum Ausruhen nahm. Am Samstagmorgen begann ich zu meditieren, und nach kurzer Zeit spürte ich einen massiven Energieeinstrom in meinen Körper, wie eine gewaltige Flutwelle aus weißem Licht. Es war intensiv, und während ich in der Stille saß, erschien eine Vision eines Sturms: Ich war ein großer Vogel, wie ein Adler oder Falke, und ich flog direkt in ein sehr dunkles und brutales Gewitter hinein. Als ich in das Gewitter hineinflog, konnte ich praktisch nichts mehr sehen, weil die Sicht stark eingeschränkt war. Intuitiv wusste ich jedoch, dass ich einfach loslassen und mich vom Wind tragen lassen musste, wohin er mich auch tragen würde. Gegen die starke Strömung anzukämpfen wäre schwierig und könnte sogar zu Verletzungen führen, aber ich war mir sicher, dass ich am anderen Ende sicher herauskommen würde, wenn ich mich einfach dem Sturm hingebe.

Eine weitere Vision erschien von zwei kämpfenden Drachen, die der Passage, die ich letzten Monat aus dem Buch der Wandlungen (I-Ching) erhielt, sehr ähnlich ist (siehe https://lightprism.net/2021/06/30/it-is-never-too-late-for-divine-redemption/). Ich sah, wie diese beiden mächtigen Drachen brutal und aus nächster Nähe gegeneinander kämpften. Ich beobachtete dieses gefährliche Spektakel aus nächster Nähe, aber in sicherer Entfernung. Ich wusste, dass ich mich nicht direkt in den Kampf einmischen konnte, da sie mich leicht zerreißen konnten, auch unbeabsichtigt im Eifer des Gefechts. Sie mussten diesen Kampf durchstehen, den keiner von ihnen gewinnen konnte. Sie würden beide durch diesen Kampf verletzt und erheblich geschwächt werden, aber es ist unvermeidlich. Meine derzeitige Interpretation dieser Vision ist, dass diese Drachen durch den Projektleiter (den König) und den Gründer (der in der Rennaissance-Inkarnation mein Vater war) repräsentiert werden. Wenn eine bestimmte Kettenreaktion von Ereignissen ausgelöst wird, werden sie sich sicherlich gegenseitig an die Gurgel gehen.

Später an diesem Tag fuhr ich mit meinem Motorrad in die nächste Stadt. Während ich über die unbefestigten Straßen fuhr, war mein Geist ganz ruhig und mein Körper in einem scheinbar meditativen Zustand. Ich hatte meine Augen offen, aber ich hatte das Gefühl, dass diese Welt nicht real war. Ich befand mich buchstäblich zwischen den Welten. Kurze Erinnerungsblitze tauchten auf, in denen ich mich selbst sah, wie ich durch bergiges Gelände galoppierte, als ob ich auf einer wichtigen Mission wäre. Dann, im Supermarkt, als ich in der Schlange an der Kasse wartete, schaltete ich wieder ab und beobachtete einfach die Umgebung ohne störende Gedanken. Es war, als ob ich mich einfach in die Energien einfühlen würde, denn alles war sehr friedlich und fröhlich. Zwei Leute vor mir erzählten die ganze Zeit Witze und alle lachten, es war eine schöne Atmosphäre. Wenige Augenblicke später hatte ich das Gefühl, mein Schwert aus der Scheide ziehen zu müssen, als ob ich mich auf einen Kampf vorbereiten würde. Meine Intuition bestätigte mir sofort, dass wir jetzt kurz vor dem finalen Showdown stehen.

Der Direktor hatte eine 60-tägige Probezeit festgelegt, um eine andere Software als Lösung für die Digitalisierung verschiedener Geschäftsprozesse zu implementieren, die meine Lösung ersetzen sollte (siehe https://lightprism.net/2021/05/17/preparing-for-the-epic-finale-of-cosmic-justice/). Ich wusste, dass dies ein Trick war, um Zeit zu gewinnen und die Kontrolle über diese digitalen Werkzeuge wiederzuerlangen, die nur von den loyalen Leuten des Direktors im Stadtbüro verwaltet werden würden, nicht aber von jemandem wie mir, den er nicht manipulieren kann. Nun, die Frist endet Ende Juli, also sehr bald. Vor ein paar Wochen wollte ich gegen den Direktor und seine Schergen vorstürmen, aber ich erhielt viele Signale, aufzuhören, zu warten und zu beobachten. Zum Beispiel ist die Dame, die letztes Jahr eine Schlüsselrolle bei meinem Erwachen gespielt hat, vor 4 Wochen zurückgekehrt und arbeitet jetzt wieder für mich. Außerdem wurde mein Körper vor 4 Wochen krank, was mich effektiv von impulsiven, unüberlegten Handlungen abhielt. Außerdem erhielt ich mehrere Hinweise aus dem Buch der Wandlungen. Die Quintessenz war, dass ich stillhalten und alles, was geschieht, passiv hinnehmen soll, während ich nach neuen Verbündeten und Möglichkeiten Ausschau halte.

Ein unerwarteter neuer Verbündeter

Mir ist aufgefallen, dass einer der Mitarbeiter des Stadtbüros, ein sehr erfahrener Buchhalter, vor ein paar Wochen allein kam, um unser eingeführtes ERP-System für das Lager zu prüfen. Ich war sehr überrascht, denn ich hatte gehört, dass er unsere Systemimplementierung sehr lobte und vorschlug, es auch in anderen Abteilungen einzusetzen. Das war seltsam, denn es stand im direkten Widerspruch zu den Plänen des Direktors, der mein System durch ein anderes ersetzen wollte. Der Buchhalter erklärte den Mitarbeitern des Lagers, dass unser System weit überlegen sei und die andere Lösung in Bezug auf Leistung und Funktionsvielfalt nicht einmal annähernd mithalten könne. Letzte Woche erfuhr ich von mehreren Leuten, dass dieser Buchhalter vom Projektleiter gefeuert wurde. Was für eine interessante Wendung der Ereignisse! Ich hatte sofort das Gefühl, dass ich mich mit diesem Buchhalter in Verbindung setzen muss, da er mir vielleicht Insiderinformationen über die anhaltende Korruption im Stadtbüro liefern kann. Ich fand ihn schnell auf LinkedIn, wo ich ihm sofort eine Nachricht schickte, seine großartigen Vorschläge ergänzte und ihm alles Gute für seine weitere Karriere wünschte.

Er antwortete fast sofort mit einer sehr detaillierten Nachricht in einem sehr professionellen Ton. Er erzählte mir Einzelheiten über den Plan, den er hatte, um das von mir implementierte ERP-System im gesamten Unternehmen schrittweise einzuführen. Die Systemeinführung muss von der Definition systematischer Geschäftsprozesse begleitet werden, was in großen Unternehmen üblich ist. Er fuhr fort und sagte (paraphrasiert):

Heute weiß ich, dass das Unternehmen viele Veränderungen braucht. Unternehmen müssen verstanden und ständig verbessert werden. Manchmal braucht man ein paar qualifizierte Leute und nicht so viele, die den Raum füllen, ohne etwas zu bewirken. Daniel, es gibt viele Dinge, die man tun muss, und das Aufbrechen der alten Strukturen ist eines davon.

Als ich diese Zeilen sah, ging ein Energiestoß durch meine Wirbelsäule. Ich wusste sofort, dass er die Schlüsselfigur ist, die das ganze Kartenhaus aus Lügen und Korruption zum Einsturz bringen kann. In den folgenden Tagen führten wir ausführliche und sachliche Gespräche über die Probleme in diesem Unternehmen. Der Buchhalter fühlte sich in seiner Berufsehre verletzt, weil der Projektleiter seinen Vertrag einfach ohne ersichtlichen Grund gekündigt hatte. Er hat bereits 33 Jahre Erfahrung und verfügt über ein fundiertes Wissen und Fachkenntnisse, u. a. in Bezug auf die Umgestaltung von Strukturen in wirtschaftlich angeschlagenen Unternehmen. Der Wirtschaftsprüfer sagte mir, dass dieses Unternehmen die schlechteste Struktur von allen Unternehmen hat, die er bisher gesehen hat. Er sagte dies sogar dem Direktor, in der Hoffnung, dass er sich für Vorschläge zur Verbesserung der Geschäftsprozesse öffnen würde. Der Direktor wurde jedoch nur wütend und kehrte seine Bemerkungen unter den Teppich. Der Buchhalter erklärte weiter, dass die Auswahl der Mitarbeiter ein absoluter Witz sei. Anstatt Leute mit viel Sachverstand und Geschick einzustellen, suche der Direktor nach fügsamen und loyalen Dienern, die alles mitmachen, was er sagt. Unnötig zu erwähnen, dass mich das auch schon immer gestört hat. Außerdem wurden mein Team und ich heftig angegriffen, als wir kurz davor waren, sensible Informationen preiszugeben. Mit jeder Nachricht, die ich von dem Buchhalter erhielt, wurde ich zuversichtlicher, dass er gute Absichten hat. So sagte er mir beispielsweise, dass er aufgrund seiner Berufsethik von seinen Arbeitsergebnissen leben möchte und nicht davon, dass er jemanden anbetet oder Systeme ausnutzt. Das fand Anklang und ich antwortete mit der folgenden Nachricht:

Ich stimme mit Ihrer professionellen Einstellung überein, und wie Sie habe auch ich immer hervorragende Arbeit geleistet, egal in welcher Position ich eingesetzt wurde. Ich hatte immer das Ziel, einen Mehrwert für das Unternehmen und seine Kunden zu schaffen und mein angemessenes Gehalt zu verdienen. Es käme mir nie in den Sinn, ein System auszutricksen oder einen persönlichen Vorteil zu erlangen. Dies ist mir absolut zuwider, und es wird nur zum Untergang und zur Zerstörung aller Beteiligten führen. Ich bin abgestoßen von der Art und Weise, wie die Dinge in diesem Unternehmen derzeit gehandhabt werden, die man als Unehrlichkeit, Selbstbedienung, Mittelmäßigkeit, Hinterhältigkeit, Intrigen und Trägheit beschreiben kann. Manchmal hat man mir gesagt, dass dies in Südamerika normal sei, aber ich weigere mich, das zu glauben. Ich bin überzeugt, dass es sehr wohl möglich ist, etwas Besseres zu schaffen, wenn die Führung kulturelle Veränderungen vornimmt. Ich stelle mir eine Kultur des ständigen Lernens und der Verbesserung vor, gut definierte logische Prozesse, Wachstum und Chancen. Und vor allem ehrbares Verhalten, gegenseitige Achtung und Wertschätzung.

Schließlich fragte ich, ob wir uns persönlich treffen könnten, um die Probleme im Detail zu besprechen. Der Buchhalter stimmte sofort zu und schlug ein Treffen am Samstagmorgen in der nächsten Stadt vor der Kathedrale vor. Ich spürte intuitiv, dass dies einer der kritischsten Schritte in dieser Mission war, und so war ich gleichermaßen besorgt und aufgeregt.

Die große Enthüllung

Ich habe eine Übernachtung in meinem Lieblingshotel gebucht, wo ich ein Zimmer mit einem riesigen Bild des Erzengels Michael daneben hatte. Dort fühle ich mich immer sicher und beschützt, und ich nehme jede Hilfe an, die ich bekommen kann. Am Samstagmorgen wachte ich auf, um mich auf das Treffen vorzubereiten. Als ich noch im Bett lag, bemerkte ich, wie plötzlich extreme Ängste in meinem Körper hochkochten. Am Freitag erzählte mir die Dame, die für mich arbeitet, dass sie ein romantisches Interesse hat, aber immer noch verwirrt darüber ist, also fragte sie mich nach meiner Meinung, insbesondere nach meiner Achterbahn der Gefühle mit Rosa. Es ist schon komisch, denn es sind dieselben Ängste, die ich letztes Jahr hatte, als sie mir offenbarte, dass sie einen Freund hat, wenn auch im Geheimen. Seitdem ist viel Zeit vergangen und ich habe einen Quantensprung in meiner Entwicklung gemacht. Doch anscheinend gibt es immer noch einen Kern von Angst, der tief in mir vergraben ist. Ich lag im Bett, unfähig, mich zu bewegen, fast gelähmt von dieser Angst, während mein Verstand Bilder und Gedanken erzeugte, wie die Dame mit diesem Mann zusammenkommen und mich wieder verlassen würde, wie sie es letztes Jahr mit ihrem Ex-Freund getan hatte. Es schien fast so, als hätte ich Angst vor einer Wiederholung der Ereignisse von vor einem Jahr. Irgendwann begann ich zu begreifen, dass diese Gedanken nicht real sind, sondern nur eine Projektion, die vom Verstand erzeugt wird. Es könnte sehr wohl eine Injektion der dunklen Mächte gewesen sein, die mich in die Irre führen wollten, um mich daran zu hindern, meine Mission fortzusetzen. Als ich dies erkannte, verschwanden die Gedanken und Ängste sofort. Es war wie ein letzter Test. Ich setzte mich hin und betete zu Erzengel Michael, dass er mich bei dieser Mission beschützen möge, bevor ich zu dem Treffen aufbrach.

Ich traf den Buchhalter direkt an der Kathedrale, die ein sehr symbolträchtiger Ort ist, und wir setzten uns in einen kleinen Park in der Nähe. Ich sagte ihm, dass ich den Verdacht hatte, er sei gegen mich und meine Bemühungen, da er und seine Kollegen vom Stadtbüro meine Bemühungen so hart angegriffen hatten. Er sagte, er habe meine Ideen und Vorschläge immer gut gefunden, er habe nur die Anweisungen des Direktors befolgt. Überraschenderweise erzählte er mir dann, dass viele seiner Kollegen meine Pläne ebenfalls befürworten, sie aber nicht unterstützen dürfen. Der Direktor hat ein sehr strenges Regime, das man als totalitäre Diktatur bezeichnen kann. Der Buchhalter erzählte mir alles, was er wusste, ohne zu zögern. Der Direktor hat im Wesentlichen zwei Leute unter sich, die alles wissen, einer davon ist der Anwalt, der vor etwa 6 Wochen versucht hat, mich zu bedrohen. Der Rest der Leute im Stadtbüro ist in einem Ring organisiert, der Direktor versucht, sie finanziell und mit anderen Mitteln zu kontrollieren, und die Leute halten sich gegenseitig in Schach, damit niemand aus der Reihe tanzt. Es ist eine sehr dunkle Art der absoluten Kontrolle und Manipulation, inspiriert von Machiavellis berühmtem Buch „The Prince“. Sowohl der Direktor als auch seine führenden Generäle lesen regelmäßig Machiavellis Buch und verfeinern ihre Strategien nach den darin enthaltenen finsteren Weisheiten, die sie für bare Münze nehmen. Aber das ist ein Thema für einen anderen Blogbeitrag.

Ich wusste, dass der Direktor große Summen abzweigt, was er über die Einkaufsabteilung tut. Ich hatte einen Verdacht, war mir aber nicht sicher, wie genau er das anstellen konnte. Der Buchhalter erzählte mir die genauen Einzelheiten, die noch viel gröber sind, als ich erwartet hatte. Ich werde nicht ins Detail gehen, aber diese Probleme zu entdecken ist keine Herausforderung, wenn eine erfahrene Person weiß, wo sie zu suchen hat. Der Buchhalter hat diese Stelle von einem anderen Mann übernommen, der unheilbar krank war, obwohl er noch nicht sehr alt war. Sein Vorgänger war absolut rücksichtslos, hatte keine Ethik und tat alles für Geld und Macht. Der Buchhalter jedoch hatte seine berufliche und christliche Ethik, die ihn davon abhielt, bestimmte Handlungen zu begehen, die er mit seinem Gewissen nicht vereinbaren konnte. Er versicherte mir, dass er sich immer an seine Ethik hielt, nie Geld annahm und nie eine Abhängigkeit mit dem Direktor einging. Jedenfalls ist sein Vorgänger seit langem krank, an den Rollstuhl gefesselt, aber er stirbt nicht. Man könnte vermuten, dass dies sogar ein unmittelbares Karma für seine unmoralischen Taten sein könnte.

Und das ist der nächste Punkt: Wie kann der Direktor sein Personal kontrollieren? Indem er Abhängigkeiten und Ängste schafft. Ein Teil des abgeschöpften Geldes wird dazu verwendet, seinen treuen Mitarbeitern hohe Kredite zu gewähren. Viele von ihnen haben sich mit diesen Krediten große Autos oder prächtige Villen gekauft. Dieser Luxus hat jedoch seinen Preis, denn sie werden wirtschaftlich vom Wohlwollen des Direktors abhängig. Wenn jemand aus der Reihe tanzt, kann er entlassen werden, und da er nicht in der Lage ist, seine Kredite zurückzuzahlen, können seine Immobilien und Autos vom Direktor gepfändet werden. Das erklärt, warum ich immer so viel Angst habe und warum die Leute dem Direktor so gehorsam sind. Diese erzwungene Loyalität ist jedoch sehr zerbrechlich und kann schnell zerbrechen, wenn sich das Blatt wendet. Das wird die Zeit zeigen.

Ein weiteres Problem besteht darin, dass der Direktor im Grunde genommen ein Unternehmen innerhalb des Unternehmens gegründet hat, dessen versteckte Interessen und Absichten denen der Gründer direkt entgegenstehen. Da der Direktor zum Beispiel viele politische Verbindungen hat, spielt er nach den in diesem korrupten Land üblichen schmutzigen Regeln, um bestimmte Entscheidungen zu seinen Gunsten zu beeinflussen. Außerdem sind mehr Menschen beschäftigt, als für das Projekt eigentlich nötig wären. Mit anderen Worten: Die Produktivität ist katastrophal niedrig. Häufig gibt es Teams, die ihre Arbeit mit nur der Hälfte des Personals erledigen könnten. Es geht um Quantität statt Qualität. Der Grund für diese übermäßige Anzahl von Mitarbeitern ist in erster Linie politischer Natur, denn je mehr Menschen für dieses Unternehmen arbeiten, desto mehr Menschen werden es politisch unterstützen, z. B. durch Wählerstimmen. Trotz dieser Bemühungen hat der favorisierte politische Kandidat des Direktors die letzte Wahl dramatisch verloren, so dass all diese Bemühungen vergeblich waren.

Der Buchhalter weiß, dass die finanzielle Situation dieses Projekts katastrophal ist, da es keine strukturierten Prozesse und kaum Instrumente zur internen Kontrolle der Finanzströme gibt. Das Ganze ist ein riesiges Durcheinander aus Ineffizienz, Unordnung und Mittelmäßigkeit. Zum Beispiel ist es derzeit unmöglich, die Stückkosten von Produkten zu berechnen, sei es im Bauwesen, in der Landwirtschaft oder im Gaststättengewerbe. Was die Verwaltung nicht messen kann, kann sie auch nicht richtig kontrollieren. Was sie nicht kontrollieren können, können sie auch nicht verbessern. Der Buchhalter und ich sind uns einig über die Schritte zur Reform dieses Systems, indem wir ein Team von externen Fachleuten hinzuziehen, um alles zu bereinigen und nach den höchsten internationalen Standards zu modernisieren. Der Projektleiter wird natürlich alles tun, um diese Bemühungen zu blockieren, da dies zur Enthüllung seiner dunklen Machenschaften führen würde. Wenn dies schließlich geschieht, wird der Projektleiter auch für viele seiner früheren Handlungen geradestehen müssen. Es überrascht nicht, dass er große Angst hat und alles tun wird, um diese Scharade so lange wie möglich aufrechtzuerhalten.

Die naheliegende Annahme ist nicht immer die richtige

Der Buchhalter und ich unterhielten uns fast 2 Stunden lang, und als wir uns trennten, rief jemand meinen Namen. Es war ein anderer Angestellter des Stadtbüros, der mit zwei deutschen Freunden im selben Park gewesen war. Er wusste, dass ich mit dem Buchhalter gesprochen hatte, und ich fragte mich sofort, ob er den Direktor bereits über dieses Treffen informiert hatte. Ich sprach schnell mit ihm und eine hohe Spannung lag in der Luft. Nach ein wenig Smalltalk entschuldigte ich mich, um nach Hause zu gehen, und als ich mein Handy herausholte, sah ich zwei Audionachrichten des Projektgründers. Mein Herz begann zu rasen und ich ahnte das Schlimmste, nämlich dass der Mann vom Stadtbüro dem Direktor bereits von dem Treffen erzählt hatte und er mich nun zurechtweisen würde. Ich meditierte ein paar Minuten lang, bevor ich die Nachricht des Gründers anhörte. Zu meiner Überraschung stellte er mir unverfängliche Fragen zu meinen Projekten (z. B. zur aktuellen Internet-Stabilität). In seiner Stimme war kein Hauch von Feindseligkeit zu hören. Ich ging zurück in mein Zimmer, wo ich vor lauter Erschöpfung auf dem Bett zusammenbrach. Nach einer kurzen Ruhepause beschloss ich, zu einem nahe gelegenen Berg zu fahren, um dessen Gipfel zu erklimmen. Vielleicht würde mir das etwas Klarheit verschaffen und mir helfen, das Durcheinander in meinem Körper zu verarbeiten. Die Wanderung war anstrengend, aber erfüllend. Auf dem Berggipfel meditierte ich eine Weile und sah zwei große Falken, ähnlich denen, die ich zuvor in meiner Vision gesehen hatte.

Während meiner Wanderung fragte ich mich, ob der Mann vom Stadtbüro mich verraten hatte, indem er den Direktor über mein Treffen informierte. Oder vielleicht war es wirklich nur ein Zufall, wenn auch ein sehr merkwürdiger. Ich war mir nicht sicher, und meine Intuition gab mir auch keine Antwort. Als ich wieder herunterkam, um nach Hause zu fahren, bemerkte ich, dass ich die Schlüssel für das Hotelzimmer nicht mehr in der Tasche hatte. Sie müssen irgendwo herausgefallen sein, dachte ich. Was für eine Katastrophe! Jetzt muss ich schnell zum Hotel zurückkehren und die Besitzer freundlich fragen, ob sie einen Ersatzschlüssel für mein Zimmer haben. Wenn sie keinen Ersatzschlüssel hätten, müssten wir das Schloss austauschen oder die Tür ausbauen. Und es war schon Samstagabend – was für ein Ärger! Wie konnte ich nur meine Schlüssel verlieren? Das ist mir noch nie passiert. Ich muss vorher geistig sehr abwesend oder abgelenkt gewesen sein. Also kehrte ich so schnell wie möglich zum Hotel zurück. Als ich zu meinem Zimmer ging, war ich verblüfft, denn mein Zimmerschlüssel steckte noch im Schloss! Offenbar hatte ich mein Zimmer abgeschlossen, aber den Schlüssel nicht herausgezogen, sondern ihn einfach stecken lassen. Es war so seltsam und ich war mehr als 3 Stunden weg, aber niemand hatte den Schlüssel berührt. Er war noch da, ich hatte ihn nicht verloren. Was für eine angenehme Überraschung! Dann wurde mir klar, dass meine anfängliche Vermutung bezüglich des Schlüssels falsch war, genau wie meine Vermutung bezüglich des Mannes vom Stadtbüro zuvor falsch war! Ich erkannte, dass er wirklich zufällig dort war und mir nicht nachspioniert hatte. Ein Energieschub bestätigte diese Hypothese sofort. Ich lachte laut auf, denn Gott hat manchmal eine wirklich seltsame, humorvolle Art, uns zu belehren!

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x