Für göttliche Erlösung ist es nie zu spät

Für göttliche Erlösung ist es nie zu spät

Endlich verstand ich, dass all das Leid, das ich mit Rosa erlebt hatte, zu meinem höchsten Wohle war, da es mir half, enorm zu wachsen. Eine neue Perspektive eröffnete sich, als ich Gretchen erkannte, eine weitere wichtige Verbündete.

Im letzten Beitrag habe ich beschrieben, wie der König und seine Gefolgsleute einen überraschenden Angriff auf mich und mein Team gestartet haben, bei dem einer meiner besten Ritter entfernt wurde. Die Lage scheint ernst zu sein, denn der König fühlt sich jetzt sehr sicher und zuversichtlich. In der Zwischenzeit habe ich endlich erkannt, welche Rolle Rosa in meinem Leben gespielt hat. Endlich haben sich einige neue Türen für mich geöffnet, und einige alte Verbündete haben sich zu erkennen gegeben.

Rosas Verrat und mein grausames Schicksal

Vor zwei Wochen fragte ich Rosa, ob sie mir helfen würde, die Korruption des Königs aufzudecken. Ich erwähnte, dass wir das, was zwischen uns war, „überwinden“ und zusammenarbeiten müssten (siehe https://lightprism.net/2021/06/14/overcoming-my-deepest-fears-to-fulfill-my-divine-mission/). Rosa konnte mit dem, was ich sagte, nichts anfangen und tat so, als ob nichts zwischen uns geschehen wäre. Ich schickte ihr eine lange Nachricht, auf die sie nicht reagierte. Ich war immer noch sehr verwirrt in Bezug auf Rosa, ich verstand einfach nicht, was ihre Rolle in meinem Leben war. Es war so frustrierend! Ich war wieder gezwungen, tief in mich zu gehen und schwere Schattenarbeit zu leisten. Viele alte Traumata wurden ausgelöst, und an einem Sonntagnachmittag beschloss ich, mir den Film Braveheart mit Mel Gibson anzusehen. In diesem Film führt Mel Gibson die schottische Armee gegen die mächtige englische Krone an, um letztendlich die Freiheit für sein Volk zu erlangen. Da er nur ein einfacher Bürger ist, ist er auf den schottischen Adel angewiesen, der jedoch seine Vision nicht teilt und stattdessen nur auf seinen persönlichen Vorteil aus ist. Es ist ein klassisches archetypisches Beispiel für den Dienst an sich selbst gegenüber dem Dienst an anderen, um ein höheres Gut zu erreichen. Am Ende wird Mel Gibson vom schottischen Adel verraten, der sich an den englischen König verkauft. Die schottische Rebellion endet damit, dass Mel Gibson nach England gebracht wird, wo er schließlich öffentlich gefoltert und hingerichtet wird.

Im Laufe des Films kamen viele meiner inneren Gefühle an die Oberfläche. Die Folterszene war allerdings schwer zu ertragen, ich hatte sogar den Impuls, den Film abzuschalten, da unglaublich dunkle Gefühle in meinem Körper auftauchten. Ich beschloss, mich diesen Gefühlen zu stellen und ertrug die grausame Folterszene. Das hervorgerufene Trauma in meinem Körper fühlte sich an wie schwere Ziegelsteine, die in meinem Magen lagen, es war brutal. Während der Folterung geben die Engländer Mel Gibson mehrfach die Gelegenheit, um Gnade zu flehen. Er tut dies nicht und schreit stattdessen mit all seiner verbliebenen Kraft „Freiheit!“. Bis zu seinem letzten Atemzug gibt er seine höheren Prinzipien nicht auf. Er stirbt als Märtyrer und bleibt ein leuchtendes Beispiel für die schottische Unabhängigkeit. Schließlich beschließt der schottische König, der für seinen Verrat an Mel Gibson mit der Krone belohnt wurde, sich gegen die Engländer zu erheben. Er beschließt schließlich, auf seine persönlichen Vorteile zu verzichten und alles für das Wohl seines Volkes zu riskieren. Inspiriert und mit einem unerschütterlichen Durst nach Freiheit kämpften die Schotten wie die Verrückten und besiegten die überlegene englische Armee in dieser entscheidenden Schlacht. Damit hatte das schottische Volk endlich sein Ziel erreicht, von der englischen Krone unabhängig zu werden. Es war eine beispiellose Leistung, die mit vielen selbstlosen Opfern für ein höheres Ziel erkauft wurde.

Der Film Braveheart hatte so viele Traumata in meinem Körper ausgelöst, vor allem die meiner grausamen Demütigung am Pranger in einem früheren Leben (siehe https://lightprism.net/2020/12/13/closing-old-karmic-cycles-and-new-beginnings/). Außerdem wurde ein Gefühl des Verrats wachgerufen. Viele Menschen, besonders aber Rosa, haben mich verraten, indem sie ihre persönliche Sicherheit und ihren Vorteil über unsere Mission für ein höheres Gut stellten. Der König in der Verkörperung der Renaissancezeit war so skrupellos und gerissen wie der englische König in Braveheart. Es gelang ihm, Rosa gegen mich aufzubringen, indem er ihr und ihrer Familie viele Vorteile anbot. Natürlich hat Rosa versucht, sich selbst und ihre Familie zu retten, aber das ist ein sehr schweres Trauma, dem ich mich stellen musste. Ich meditierte über diese schweren Gefühle und beschloss, Rosa zu vergeben. Es kam zu einer intensiven emotionalen Reinigung, bei der mir unkontrolliert die Tränen über das Gesicht strömten. Den restlichen Tag musste ich im Bett verbringen, da mein Körper noch viele weitere schwere Energien aus der Vergangenheit verarbeitete. Ich fühlte mich erschöpft und völlig ausgelaugt, aber diese Klärung war notwendig, sie war längst überfällig.

Rosas Aufgabe ist es, mich durch die Hölle und zurück zu bringen

Nach diesen schockierenden Ereignissen hoffte ich verzweifelt auf einen Silberstreif am Horizont. Am Freitagnachmittag, kurz vor Feierabend, ging ich zum Büro des Gründers. Ich musste Papierkram erledigen und hoffte, mit Rosa sprechen zu können, um sie um Hilfe zu bitten. Ich hatte immer die Idee im Kopf, dass Rosa und ich zusammenarbeiten müssten, um den König schachmatt zu setzen. In einer Vision, die ich in meiner letzten schamanischen Sitzung erhielt (siehe https://lightprism.net/2021/04/13/divine-absolution-and-the-ultimate-promotion-of-the-highest-honor/) erkannte ich, dass Rosa und ich beide Türme in diesem Schachspiel sind und wir gemeinsam den König schachmatt setzen, indem wir ihn in die Ecke drängen. Damit dieser Schachzug funktioniert, müssen natürlich beide Türme kooperieren. Ich meine, ich habe den König bereits in die Ecke gedrängt, indem ich alle seine früheren Angriffe abgewehrt habe, also müsste Rosa mir jetzt nur noch helfen, ihn endlich schachmatt zu setzen. Interessanterweise war Rosa allein im Büro und wartete auf ein Fahrzeug, das sie abholte. Das ist seltsam, denn ich habe sie noch nie allein und in einem entspannten Zustand angetroffen, da sie immer extrem beschäftigt ist. Ich nutzte diese seltene Gelegenheit, um sie um Hilfe zu bitten. Zunächst entschuldigte ich mich für die dramatische Nachricht, die ich ihr vor zwei Wochen geschickt hatte (siehe https://lightprism.net/2021/06/14/overcoming-my-deepest-fears-to-fulfill-my-divine-mission/). Zu meiner Überraschung konnte sie sich nicht an die Nachricht erinnern – sie hatte wirklich keine Ahnung, was ich meinte und sah verwirrt aus. Ich zeigte ihr die Nachricht auf meinem Handy und sie gab zu, dass sie sie gar nicht gelesen hatte. Ich fühlte eine Mischung aus Erleichterung, Wut und Verwirrung. Ich war erleichtert, weil meine Nachricht aus einem verletzten Zustand heraus entstanden war und einen manipulativen Unterton hatte. Ich war wütend, weil Rosa sich anscheinend überhaupt nicht für mich persönlich und meine höhere Mission, nämlich Gerechtigkeit zu erreichen, interessiert. Und nicht zuletzt war ich verwirrt, weil die Situation völlig anders verlief, als ich erwartet hatte. Ich konnte einfach noch nicht klar sehen, und das schien auch alte Traumata wieder aufzurühren. Jedenfalls habe ich Rosa die Situation schnell erklärt: Sie weiß eine Menge, aber die Projektgründer wollen ihr nicht glauben. Ich habe andere Informationen, kann aber auch nicht zu ihnen vordringen. Wenn wir also zusammenarbeiten, könnten wir sie von der Korruption überzeugen. Rosa machte sofort einen Rückzieher und sagte, sie habe nur einen Verdacht und keine echten Beweise. Ich entgegnete, dass ich einen Plan habe, wie ich sie in eine Falle locken kann, damit sie ihre eigene Korruption aufdecken, aber ich müsste mehr Details wissen.

Also fragte ich Rosa, ob wir uns am Wochenende unter vier Augen treffen könnten, damit wir unser Wissen austauschen können. Ich betonte, dass es bei dem Treffen nur um die Arbeit gehen würde und nicht um eine romantische Verabredung, wie ich es beim letzten Mal versucht hatte. Und das meinte ich wirklich so, denn ich hatte den größten Teil meiner neurotischen romantischen Gefühle für sie überwunden. Die letzten Wochen waren sehr hart gewesen, da ich eine Menge extrem dunkler Gefühle verarbeitet hatte, die alle mit unserer gescheiterten Liebesbeziehung in einem früheren Leben zusammenhingen. Auf der positiven Seite zeigt sich, dass ich einen weiten Weg zurückgelegt habe, wenn ich Rosa ohne Hintergedanken um ein Treffen bitten kann. Rosa machte wieder einen Rückzieher und sagte, sie sei normalerweise sehr beschäftigt und reise an den Wochenenden in andere Städte. Ich entgegnete, da wir unter der Woche nicht miteinander reden können, sei es unmöglich, überhaupt über diese Dinge zu sprechen. Rosa erwiderte, dass es dann eben so sei und sie nichts dafür könne. Sie fügte hinzu, dass wir vielleicht irgendwann in der Zukunft darüber reden können, aber sie wisse nicht, wann. Da ich weiß, dass Rosa ihre Familie sehr wichtig ist, erwähnte ich die Situation mit Andrew, dem Freund ihrer Cousine. Ich erklärte, wie sie eine Geschichte erfunden haben, um Andrew aus dem Unternehmen zu drängen, und fragte Rosa, was sie davon hält. Sie antwortete nur, dass „Andrew eine schlechte Einstellung hatte und es verdient hat“. In diesem Moment fuhr das Auto vor dem Büro vor, und Rosa stürmte hinaus und beendete das Gespräch. Ich stolperte aus dem Büro und stand noch einige Augenblicke völlig fassungslos da.

Wie immer verhielt sich Rosa völlig anders, als ich erwartet hatte. Ich machte einen langen Spaziergang unter dem Sternenhimmel, aber ich fühlte mich völlig niedergeschlagen und am Boden zerstört. Mein Körper war so schwach, dass ich kaum noch die Füße vom Boden heben konnte. Ich ging langsam und stolperte in Verwirrung und Verzweiflung durch die schroffe Landschaft. Was war gerade passiert? Was hatte ich dieses Mal falsch gemacht? Nach mehr als einer halben Stunde erreichte ich einen See, in dem sich der Vollmond wunderschön im Wasser spiegelte. Ich hielt inne und betrachtete die Szenerie voller Ehrfurcht. Plötzlich tauchte eine Vision vor meinem geistigen Auge auf: Ich befand mich in einem einstürzenden Gebäude, überall lag Staub und Schutt, und ich konnte nicht weit voraus sehen. Doch in der Ferne war ein schwaches Licht zu sehen, dem ich folgen konnte. Dieses Licht hat mit einer anderen Person zu tun, die kürzlich wieder in mein Leben getreten ist (ich werde ein anderes Mal darüber sprechen). Daraufhin sagte ich mir, dass ich keine Ahnung habe, welche Rolle Rosa in diesem Spiel spielt, aber alles, was sie tut, hilft mir zu wachsen. Plötzlich sah ich erneut die Vision des Schachbretts (siehe https://lightprism.net/2021/04/13/divine-absolution-and-the-ultimate-promotion-of-the-highest-honor/) und erkannte, dass Rosa und ich den König gar nicht unbedingt schachmatt setzen müssen! Wie die Vision zeigte, wächst meine Figur des Turms mit jedem Schachzug, indem sie die dunklen Energien um sich herum absorbiert und umwandelt. Schließlich wird der Turm so groß werden, dass er die Höhe des erleuchteten Berges erreicht, um dauerhaft mit dieser höheren Energiequelle verbunden zu sein – die die 5D-Energie darstellt. Sobald diese Verbindung hergestellt ist, ist das Spiel für das 3D-Schachbrett im Grunde genommen vorbei, weil massive Mengen von Licht einströmen werden, um alle verbleibende Dunkelheit wegzuwaschen und aufzulösen.

Mit anderen Worten, ich (oder genauer gesagt mein auf alten Schatten basierendes Ego) hatte eine verzerrte Sicht auf die gesamte Situation mit Rosa. Vielleicht besteht ihre Rolle überhaupt nicht darin, direkt mit mir zu kooperieren. Stattdessen drückt sie alle meine Knöpfe, um mich zu triggern (buchstäblich!), damit ich meine Schatten überwinden und mehr höherdimensionale Energien aufnehmen kann, um größer und größer zu werden. Seit einigen Wochen hat Rosa mir im übertragenen Sinne in den Hintern getreten, indem sie ein Kerntrauma nach dem anderen auslöste. Vor mehr als 6 Wochen wollte ich die energetischen Schnüre mit Rosa durchtrennen, um endlich über unser Karma hinwegzukommen, „um mich auf das Finale vorzubereiten“ (siehe https://lightprism.net/2021/05/09/at-the-cusp-of-one-of-the-most-dramatic-transitions-in-human-history/). Doch ich habe falsch gedacht! Jede Zeit, in der Rosa mich durch die Hölle gehen ließ, war in Wirklichkeit ein göttliches Geschenk und absolut notwendig für mich, um zu wachsen. Es ist eine harte Wahrheit, aber der schnellste Weg, um als Mensch zu wachsen, führt über extremes Leiden. Vor fast genau einem Jahr drückte eine andere Frau auf meine Auslöser, um mich ganz zu brechen (siehe https://lightprism.net/2020/11/17/hitting-rock-bottom/), aber jetzt hat Rosa diese Aufgabe übernommen. Die gute Nachricht ist: Wenn das alles vorbei ist, wenn ich diese Traumata mit Rosa endlich überwunden habe, werde ich dankbar sein, dass sie mich derart getriggert hat und mir damit geholfen hat, in so kurzer Zeit immens zu wachsen. Endlich habe ich eine weitere Schicht von Trauma und Ego abgestreift. Ich habe das Gefühl, dass ich jetzt der Erfüllung meiner Kernaufgabe viel näher gekommen bin. Was Rosa betrifft, habe ich nun viel weniger Erwartungen und werde einfach alles in völliger Hingabe nach dem göttlichen Plan fließen lassen.

Ein weiterer Hinweis aus dem Buch der Wandlungen (I-Ching)

Ich erhielt eine unerwartete Nachricht von meinem Freund, dem Schamanen. Er bat mich um ein Status-Update und erzählte mir, dass er eine Vision von mir und meiner aktuellen Situation hatte. Da er etwas besorgt war, bat er das Buch der Wandlungen (I-Ching) um Rat, das mir vor einigen Wochen sehr wichtige strategische Ratschläge gab. Dieses Mal erhielt der Schamane das Hexagramm 2 (Kun): Das Empfängliche, wie unten dargestellt:

Hexagramm 2 (Kun, der Empfängliche) rät mir, jeden Impuls, die Situation zu kontrollieren, völlig loszulassen und mich für alles zu öffnen, was in mein Leben zu fließen versucht. Außerdem soll ich nicht führen, sondern dem folgen, was andere um mich herum vorschlagen. In der Einsamkeit mit stiller Beharrlichkeit bauen und neue Verbündete finden ist ein weiterer wichtiger Hinweis, siehe http://the-iching.com/hexagram_2
Außerdem befinde ich mich in der „Stunde der Mühsal und Anstrengung“, denn Rosa hat sich zurückgezogen und weigert sich, mir zu diesem Zeitpunkt zu helfen. Es herrscht eine tiefe Verwirrung darüber, welche Maßnahmen ich jetzt ergreifen soll. Daher lautet der Rat, sich neu zu orientieren, andere Freunde und Verbündete zu finden und die alten hinter sich zu lassen. Und schließlich brauche ich viel Einsamkeit, um Kraft und Inspiration für das Kommende zu sammeln.
Schließlich erschien dieser zusätzliche Ratschlag, in dem zwei Drachen erwähnt werden. Das dunkle Element steht für den König und seine Gefolgsleute, die durch Manipulation und Betrug korrupt regieren, anstatt ihren Untergebenen zu dienen. Folglich wird ein Drache aus dem Himmel den falschen Drachen in einem blutigen Kampf bekämpfen, bei dem beide Drachen Verletzungen erleiden.

Das ist sehr interessant und steht wiederum im Gegensatz zu dem, was mein Ego tun wollte. Aufgrund des abscheulichen Angriffs des Königs auf eines meiner Teammitglieder in der letzten Woche hatte ich den starken Wunsch, gegen den König zurückzuschlagen und mehr von seiner Korruption und seinen schmutzigen Machenschaften aufzudecken. Das Buch der Wandlungen rät mir jedoch eindeutig, das absolute Gegenteil zu tun: Mich dem, was geschieht, völlig hinzugeben und die Situation zu akzeptieren. Schließlich ist Hexagramm 2 ein weibliches Symbol, das für die Erde und die passive Aufnahme von allem, was uns zufließt, steht. Faszinierenderweise enthält es auch den Ratschlag, neue Freunde im Westen zu finden, während man auf die im Osten verzichtet. Das Büro der Projektgründer befindet sich auf der rechten Seite, das des Direktors auf der linken Seite, wenn man das Gebäude betritt. Und in der Tat schien ich eine Verbündete verloren zu haben, da Rosa sich zurückzieht, aber ich stellte auch fest, dass es im Büro des Projektleiters eine weitere Verbündete gibt: Gretchen, wie später erklärt wird.

Außerdem ist der Ratschlag, weiterhim fleißig zu bauen, um unseren Auftrag voranzubringen, ohne die Gegner direkt zu bekämpfen. Es ist eher eine Zeit der stillen Vorbereitung und geduldigen Beharrlichkeit. Viel Zeit in der Einsamkeit zu verbringen, um sich neu zu orientieren und zu fokussieren, ist hier ebenfalls wichtig. Schließlich wurden weitere Ratschläge zu zwei kämpfenden Drachen gegeben. Der falsche Drache der Dunkelheit ist eindeutig der König, der sich über andere erhebt und durch Manipulation und Betrug regiert, anstatt seinen Untergebenen zu dienen. Dieser Machtmissbrauch zieht starke Kräfte an, in diesem Fall den Himmelsdrachen, der daraufhin den Kampf gegen den falschen Drachen aufnimmt. Beide Drachen werden Blut vergießen und Verletzungen erleiden. Meine Interpretation dieser Passage ist, dass die korrupten Handlungen des Königs andere anziehen werden, die sich ihm entgegenstellen werden. Es könnten äußere Kräfte oder sogar der Projektgründer sein, die sich auf einen Kampf mit dem König einlassen – einen brutalen Kampf, bei dem beide Kräfte drastische Verluste erleiden. In Anbetracht dieser Erkenntnis ist es für mich viel sinnvoller, jetzt am Rand zu stehen und das Geschehen zu beobachten, um nicht in diesen Kampf hineingezogen zu werden und noch mehr Schaden zu nehmen. Ich kann diese Zeit nutzen, um mich aufzubauen und zu heilen und mich auf zukünftige Gelegenheiten vorzubereiten. Ich bin fest davon überzeugt, dass es eine Zeit geben wird, in der ich gegen den König vorgehen muss, aber diese Zeit ist noch nicht gekommen.

Treffen Sie Gretchen, eine alte Freundin und Verbündete

Als ich den Rat aus dem Buch der Wandlungen befolgte, verlagerte sich mein Fokus weg von Rosa. Eines Abends machte es klick, und ich stellte eine neue Verbindung her: Rosa ist nicht die einzige Person, die in der Vergangenheit mit mir zusammengearbeitet hat, um die Korruption des Königs aufzudecken! Es gibt noch eine andere Frau, Gretchen, die die ganze Zeit, in der mein verzerrter, traumatisierter Fokus noch auf Rosa lag, fleißig im Hintergrund gearbeitet hat. Gretchen ist jetzt als spanischsprachige Frau inkarniert, obwohl sie in ihrem früheren Leben eine deutsche Frau war. Ich traf sie zum ersten Mal im März dieses Jahres im Büro des Projektleiters. Sie sollte sich mit dem Thema Rechnungsstellung beschäftigen, ein sehr wichtiges Thema, wie sich herausstellte! Vom ersten Moment an mochte ich sie sehr. Gretchens Auftreten und ihre Energie kamen mir unheimlich bekannt vor. Es war, als ob ich eine alte Freundin treffen würde. Sie hat diese Aura der rechtschaffenen Unschuld, da sie immer das Beste annimmt, aber sehr fleißig auf ein positives Ergebnis hinarbeitet. Im Vergleich zu einigen anderen Damen im Büro des Direktors wirkt sie viel leichter und unbelasteter. Vom ersten Moment an, als ich sie sah, standen wir uns nahe und hatten doch eine sehr professionelle Beziehung, ganz im Gegensatz zu der dramatischen Achterbahnfahrt, die ich mit Rosa erlebt hatte.

Gretchen hat mir oft geholfen, indem sie die richtigen Informationen zur richtigen Zeit lieferte. Irgendwann wurde sie sogar in das korrupte Stadtbüro geschickt, um eine 6-wöchige Schulung zu absolvieren, damit sie alle Prozesse und Systeme kennenlernt. Was für ein Zufall! Gretchen war immer meine erste Ansprechpartnerin, wenn ich etwas über die Abrechnungsprozesse wissen wollte. Sie versuchte immer, nach bestem Wissen und Gewissen ehrlich zu antworten. Sie lieferte uns ihre ungefilterte Wahrheit und versuchte, unser Projekt voranzubringen und Probleme und Missverständnisse zu lösen. Gretchen ging immer vom Besten aus, so sagte sie zum Beispiel, dass die Leute im Stadtbüro einfach sehr unorganisiert und chaotisch sind. Sie zog nicht einmal die Möglichkeit in Betracht, dass sie so tief sinken würden, um sich selbst zu bereichern, indem sie die Prozesse zu ihren Gunsten manipulierten. Diese naive Sichtweise von Gretchen gewährleistete ihre Neutralität und Unparteilichkeit. So sammelte sie eine Menge wichtiger Daten, die in naher Zukunft von großer Bedeutung sein werden. Als ich dies schrieb, erinnerte ich mich daran, dass Gretchen in Goethes Faust der Name der Liebesbeziehung des Protagonisten war. Es war eine äußerst dramatische, neurotische Liebesbeziehung, ähnlich dem, was Rosa und ich erlebt haben, aber gespiegelt. Das ist natürlich kein Zufall und wird im nächsten Blogbeitrag erörtert.

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x