Die goldene Spirale unserer aktivierten DNA emporsteigen

Die goldene Spirale unserer aktivierten DNA emporsteigen

Ein traumatisierendes Ereignis in der Familie der Dame brachte alte verdrängte Traumata wieder hoch. Während einer Heilsitzung verwandelte sich der tiefe Brunnen im dunklen Wald in eine wunderschöne goldene Spirale unserer aktivierten DNA.

Im letzten Beitrag habe ich beschrieben, wie die Dame, die mein beschleunigtes Erwachen im Jahr 2020 ausgelöst hat, auf wundersame Weise wieder in mein Leben getreten ist. Wir arbeiten erst seit einer Woche zusammen, aber ich habe mehrere sehr starke Intuitionen erhalten, dass ich ihr helfen muss, die sehr dunklen Traumata ihrer Familienlinie zu heilen. Tatsächlich, da wir beide eng miteinander verbunden zu sein scheinen, bekam ich sogar die Intuition, dass ich ihre Traumata durch meinen Körper heilen sollte, da sie noch nicht bereit ist, dies alleine zu tun. Die Traumata ihrer Familie erschienen mir wie ein sehr gespenstischer tiefer und dunkler Brunnen in einem alten verwunschenen Wald. Ich wusste, dass ich in den Brunnen gehen musste, um zu helfen, sie zu klären, hatte aber keine Ahnung, wie – bis heute: https://lightprism.net/2021/07/11/letting-go-of-all-beliefs-to-reach-new-heights-of-consciousness/

Ein traumatisches Ereignis brachte alte verdrängte Erinnerungen zurück

Gestern ereignete sich in der Familie der Dame ein sehr traumatisches Ereignis. Ich kann nicht ins Detail gehen, was ich sagen kann, ist, dass ihre Schwester durch eine sehr gefährliche Situation ging, die das widerspiegelt, was die Dame selbst durchmachte, als sie jünger war. Eine Reihe von dramatischen Ereignissen spielte sich zwischen der Dame und ihrer Mutter ab. Als ich gestern Morgen mit der Dame sprach, spürte ich eine Menge Verwirrung, Verzweiflung und ein Gefühl der Not. Die Dame wollte sogar zurück nach Deutschland fliegen, um sich um ihre jüngere Schwester zu kümmern, da sie sich für sie verantwortlich fühlt und die Situation immer noch durch ihre verzerrte Trauma-Linse aus ihrer Kindheit sieht. So hat sie das starke Gefühl, dass sie sich um ihre Schwester kümmern muss, weil die Mutter dazu nicht in der Lage wäre. Ihre Mutter hatte schwere Probleme, als die Dame jung war und konnte sich nicht um sich selbst kümmern, geschweige denn um ihre Kinder. Auch hier kann ich aus offensichtlichen Gründen nicht in viele Details gehen. Was ich sagen kann, ist, dass es eine sehr traumatische Kindheit war und ein großer Teil dieser Traumata im Schatten gelegen hat, bis jetzt. Was mir auch auffiel, ist, dass die Dame nach Lösungen in der Außenwelt suchte, anstatt nach innen zu gehen und zu versuchen, sich diesen traumatischen Schatten in sich selbst zu stellen. Es gab ein sehr dramatisches Hin und Her zwischen der Dame und ihrer Mutter, was vielleicht genau das war, was auch die Mutter brauchte, um einige unterdrückte Emotionen an die Oberfläche zu bringen und sie endlich zu heilen. Es war wieder ein dramatisches Theaterstück, von denen ich selbst viele erlebte, zum Beispiel mit Rosa.

Gestern Abend verstand ich, dass dies der Startschuss war für diese aktuelle Mission, die Heilung ihrer Familientraumata zu unterstützen. Als ich mich abends gemütlich bei Kerzenlicht hinsetzte, hatte ich mehrere Erkenntnisse. Vor allem das Bild des tiefen, dunklen, gespenstischen Brunnens im verwunschenen Wald war sehr passend. Der Brunnen repräsentiert die vorworrene Ansammlung der Ahnentraumata der Dame. Jedes weibliche Mitglied ihrer Familienlinie (z.B. die Dame, ihre Mutter, ihre Großmutter) ist genau in diesen tiefen Brunnen gefallen und hat die schrecklichen Trauma-Zyklen aus der Vergangenheit wiederholt, unfähig, sich zu befreien. Außerdem ist der Brunnen so dunkel, dass es unmöglich ist, klar zu sehen, wenn man einmal darin gefangen ist. Es ist wirklich eine beängstigende Sache und das erklärt, warum die Mutter der Dame sich dem auch nicht stellen will. Nach dem, was ich beobachtet habe, gab es im Allgemeinen viel Verleugnung und Ablenkung, anstatt sich den eigentlichen Ursachen zu stellen. Schließlich gibt es noch einen weiteren unheimlichen Aspekt, denn die Dunkelheit des Waldes beherbergt auch viele niederdimensionale Wesenheiten, die von Gott getrennt sind. Wie können sie überleben, wenn sie von der unendlichen Liebe Gottes abgekoppelt sind? Die Antwort ist einfach: Sie ernähren sich parasitär von den emotionalen Traumata aller Menschen, die in dem Brunnen gefangen sind. Ich habe schon früher darüber geschrieben, dass der beste Weg, Besetzungen und Anhaftungen zu lösen, darin besteht, unsere Traumata zu heilen – dann haben sie keine „Öffnungen“ mehr, an die sie sich anschließen können. Eine passende Analogie ist, Blutegel zu haben, die in einer eiternden Wunde leben. Wir können uns mit Ablenkungen oder Schuldzuweisungen beschäftigen, aber nur wenn wir uns der Wunde und den eingenisteten Parasiten mutig stellen, können wir sie heilen und unsere volle Kraft wiedererlangen.

Es gibt noch einen weiteren unheimlichen Aspekt bei all dem: Die parasitären Wesenheiten, die sich an unsere Traumata heften, beeinflussen auch unseren Verstand, um die traumatischen Zyklen in der äußeren Welt neu zu erschaffen und ihnen so ständig eine Nahrungsquelle zu bieten. Mit der Analogie des Blutegels, der sich an einer eiternden Wunde festsetzt, wäre es so, als würde der Blutegel schädliche Gedankenmuster in unserem Geist einpflanzen. Diese Gedankenmuster können nach außen oder nach innen gerichtet sein, aber das Ziel ist immer, mehr Schaden bei anderen oder bei uns selbst zu verursachen, damit die Blutegel mehr Wunden haben, an denen sie sich festsetzen können. Aber wie können wir verhindern, dass unser Verstand von diesen negativen Entitäten kontrolliert wird? Die kurze Antwort ist: Wir können es nicht. Unser Verstand ist immer anfällig für ihren Einfluss, weil sie sich darauf spezialisiert haben. Da wir die Dämonen nicht auf dem Schlachtfeld des Verstandes besiegen können, besteht die einzige Möglichkeit zu gewinnen darin, dass wir aufhören, uns zu sehr auf den Verstand zu verlassen. Unsere Kultur programmiert uns von frühester Kindheit an darauf, alles im Verstand zu erledigen. Wir wollen jedes winzige Detail unserer Realitäten definieren und kontrollieren, immer „Recht haben“ und die richtigen Glaubenssätze bekräftigen, die letzendlich auch nicht mehr sind als fragile mentale Konstrukte.

Glücklicherweise tragen wir eine alternative Veranlagung in uns, die viel mächtiger ist: Das Herz. Unser Herz arbeitet mit Emotionen, subtilen Empfindungen und göttlichen Bildern. Dazu haben niedere Wesenheiten keinen Zugang, vor allem, wenn unser Herz nach unserer inneren Heilungsreise gereinigt ist und in einer direkten Verbindung zu Gott steht. Wenn wir gelernt haben, unser Leben durch unser Herz statt durch den Verstand zu leben, befinden wir uns außerhalb der Reichweite negativer Entitäten. Daher stellt jeder Mensch, der seine individuelle Heilungsreise durchlaufen hat, einen Schritt vorwärts in Richtung der Befreiung der Menschheit aus dem schrecklichen Griff der dunklen Mächte dar, die uns schon viel zu lange beherrscht haben.

Während ich in friedlicher Stille im schummrigen Licht einer roten und blauen Kerze saß, dachte ich über diese komplexe Situation der Dame nach. Ich wusste, dass sie und ihre Familie nicht allein aus dem tiefen Waldbrunnen herauskommen konnten, also nahm ich diese große Herausforderung an, indem ich laut ausrief:

Wenn die Dame auf einer höheren Ebene zustimmt, bestätige ich hiermit, dass ich ihre Traumata annehmen werde, als wären es meine eigenen. Ich werde alles tun, was ich kann, um ihre Traumata durch meinen Körper zu verarbeiten, damit sie aufgelöst werden können.

Als ich diese Worte sprach, strömte ein intensiver Energiestrom durch meine Wirbelsäule – ich nahm dies als eine starke Bestätigung. Diese Mission hatte begonnen. Später am Abend überkam mich ein extrem negatives Gefühl der Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit. Es war, als ob ich spürte, dass es keinen Ausweg aus dieser Situation gab. Während ich diese Traumata ertrug, begann auch mein Verstand sehr dunkle und gewalttätige Gedanken zu erzeugen, es war unheimlich. Ich ging zu Bett, hatte aber einen schrecklichen Schlaf und war alles andere als erholt und ausgeglichen.

Wunderbare Heilung und Transformation

Am nächsten Morgen kam die Dame zur Arbeit, war aber sehr verstört. Sie erzählte von ihren Gefühlen, die denen, die ich empfunden hatte, sehr ähnlich zu sein schienen. Die Dame hatte auch in der Nacht zuvor kaum geschlafen, also ging sie in einem nahegelegenen Geschäft einen Kaffee holen. Da ich auch keinen klaren Gedanken fassen konnte, nutzte ich die Zeit ihrer Abwesenheit, um eine Meditation zu machen und hörte dabei das Gospellied „Lay it all down at the feet of Jesus“. Mein Geist klärte sich ein wenig und ich bekam positive Empfindungen in meinem Körper. Die Dame bestellte versehentlich einen Kaffee in einer Tasse (statt zum Mitnehmen), so dass sie ihren Kaffee im Laden konsumieren musste, wo sie sich mit den Besitzern zu unterhalten begann. Während sie sich über ihre derzeitige heikle Situation unterhielten, sah die Dame, dass ein Kellner sie beobachtete. Sie nahm den Gesichtsausdruck des Kellners als intensive Missbilligung wahr, und in ihrem Kopf tauchten mehrere Gedanken auf: „Wie kann sie es wagen, ihre Situation auszunutzen, um Mitleid zu erregen?“, „Sie übertreibt und niemand will das hören“, „Andere Leute haben auch Probleme, warum stellt sie sich also selbst ins Rampenlicht?“. Die Dame war erschrocken über diese Erfahrung und trank ihren Kaffee in Eile, so dass sie einen Teil davon auf sich selbst und auf den Tisch verschüttete. Andere Gedankenmuster tauchten auf, z. B. „Was werden die Leute von mir denken, wenn ich eine Sauerei hinterlasse?“, usw.

Als sie zurückkam, hatte ich etwa 15 Minuten lang meditiert und fühlte mich jetzt deutlich besser, viel ruhiger und zentrierter. Ich bemerkte, wie aufgeregt und nervös die Dame war. Sie entschuldigte sich und wollte die Arbeit fortsetzen, aber ich sagte ihr, sie solle sich darüber keine Sorgen machen und bat freundlich darum, zu wissen, wie sie sich jetzt fühle und an welchem Punkt im Leben sie sich ähnlich gefühlt habe. Sie stellte mehrere Verbindungen in ihrem Kopf her und bestimmte Erinnerungen sprudelten an die Oberfläche. In der Vergangenheit musste sich die Dame um ihre kleinen Schwestern kümmern, da die Mutter aus verschiedenen Gründen nicht in der Lage war, dies zu tun. Daher musste die Dame im Grunde genommen für sich selbst sorgen und sich wie eine Erwachsene verhalten, wodurch ihre eigenen Bedürfnisse und Wünsche vernachlässigt wurden. Vor allem fühlte sich die Dame deplatziert und unerwünscht, als wäre sie eine Last für ihre Mutter. Erschwerend kam hinzu, dass sich die Dame zeitweise auch für ihre Mutter verantwortlich fühlte, da traumatische Situationen auftraten. Auch wenn ihre Mutter ihr Leben im Alter einigermaßen in den Griff bekam, konnte die Dame nie auf Augenhöhe mit ihrer Mutter reden, um Dinge zu klären. Jedes Gespräch geriet zu einem Hin und Her von Schuldzuweisungen, Leugnen und Ablenkungen. Sowohl die Dame als auch ihre Mutter schienen sich verbal zu bekriegen, anstatt die Ursache ihrer Probleme zu lösen: Die schweren emotionalen Traumata, die noch immer im Schatten liegen, wie sie durch den dunklen Brunnen im Wald dargestellt werden.

Ich saß mit geschlossenen Augen da und konzentrierte mich auf die schweren Emotionen in meinem Körper, die ich hauptsächlich im Herz- und Solarplexusbereich spürte. Ich fühlte einen brennenden Schmerz in der Herzgegend und eine intensive Schwere in der Solarplexusregion. Die Dame erzählte mir immer wieder verschiedene Geschichten aus ihrer Kindheit in der üblichen distanzierten, sogar etwas roboterhaften Art. Irgendwann begann die Dame, mir einige Fotos von ihrer Schwester, Mutter und Großmutter zu zeigen. Ich war zu diesem Zeitpunkt so tief in der Meditation, dass mir die physische Welt surreal erschien, da mein Geist leer war und ich mich auf meinen Körper konzentrierte. Ich wartete, ob es irgendwelche Visionen geben würde, aber es kam nichts. Die Dame fuhr fort, einige Geschichten zu erzählen und die dumpfe Schwere, die ich in meinem Körper fühlte, verstärkte sich nur noch mehr. Ich fing dann an, zu Yeshua zu beten, dass er uns mit seinem Licht und seiner bedingungslosen Liebe einhüllt, dass er uns hilft, unseren Körper mit weißem, heilendem Licht zu durchfluten, damit wir diese Traumata auflösen können. Zuerst gab es keine starke Reaktion, aber dann spürte ich, wie der Schmerz in meinem Körper nachließ und durch ein Gefühl der Wärme ersetzt wurde, als ob ich in ganz nah an einem warmen Kamin sitzen würde.

Eine goldene Spirale

Plötzlich begannen mehrere Bilder in meinem Bewusstsein aufzutauchen: Zuerst sah ich ein Dreieck aus Glas, das wie ein Spiegel aussah. Die drei Ecken des Spiegels stellten eine dreieckige Beziehung zwischen der Mutter, der Dame und ihrer Schwester dar. Ich sah mich selbst aus der Perspektive der Dame, aber die Spiegelreflexion zeigte ihre Mutter. Im Inneren des Spiegels befand sich ein weiterer Spiegel, der weiter entfernt war. Ich sah, wie die Mutter der Dame in den zweiten Spiegel schaute, aber sie sah tatsächlich ihre Mutter (die Großmutter der Dame). Es gab eine unendliche Anzahl von Schichten, fraktal organisiert wie Matrjoschka-Puppen, die jeweils Mutter und Tochter miteinander verbanden. Faszinierenderweise waren die dreieckigen Spiegel in einem Winkel von etwa 7 Grad leicht zueinander geneigt. Aus der Ferne betrachtet, verlieh dies der Spiegelkaskade das Aussehen einer Spirale. Wenige Augenblicke später sah ich, wie sich die Spiegel in eine goldene Spirale verwandelten, die wie eine DNA-Helix aussah. Allerdings war sie viel komplexer als die übliche zweisträngige DNA-Struktur, die wir in der Schule lernen. Ich wurde Zeuge, wie diese goldene DNA-Spirale sehr lang wurde und plötzlich wie ein goldenes Seil aussah. Im Folgenden sah ich die Szene des dunklen, unheimlichen Brunnens, in den das goldene Seil hinabgelassen wurde. Tatsächlich schien es so, als ob dieses goldene Seil wie ein Energiestrahl in den dunklen Brunnen geschossen wurde. Folglich schaute ich in den Brunnen, sah aber, wie er durch dieses goldene Seil beleuchtet wurde. Ein gemütliches, warmes, goldenes Licht wurde an den alten Wänden im Inneren des Brunnens reflektiert. Dies markierte das Ende dieses dunklen Brunnens, der früher ein Versteck und eine Nahrungsquelle für dunkle Wesenheiten war. Außerdem konnten nun alle, die noch im Inneren des Brunnens festsaßen, d.h. die Dame, ihre Mutter und ihre Schwester sowie ihre Ahnen, leicht an dem goldenen Seil hinaufklettern, um zum höheren Licht zu gelangen und sich wieder mit der bedingungslosen Liebe Gottes zu verbinden. Schließlich zoomte meine Perspektive des Brunnens heraus und ich sah ihn aus der Vogelperspektive, wo der Brunnen und das goldene Seil in der Mitte wie eine Zielscheibe aussahen. Wir haben ins Schwarze getroffen, etwas Großes ist heute geschehen.

Außerdem hatte ich eine Intuition, dass einige dunkle Wesenheiten immer noch versuchten, sich in dem Brunnen zu verstecken. So sprach ich laut aus, dass auch sie nun die freie Wahl haben, die Dunkelheit zu verlassen und sich wieder mit der göttlichen Liebe Gottes zu verbinden und damit ihre parasitäre Existenz zu beenden. Mir wurde bewusst, dass das Experiment der Dualität auf der Erde insofern ein Extrem erreicht hatte, als dass viele Seelen in der Dunkelheit gefangen waren, ohne zu wissen, wie sie allein herauskommen können. Daher habe ich das starke Gefühl, dass viele dieser verdorbenen Seelen den Weg zurück ins Licht wählen werden, da sie den Weg der Dunkelheit satt haben, der in Wirklichkeit eine Sackgasse der Begrenzung, der Stagnation und des Leidens war. Dennoch lernen wir auch viel aus der Dunkelheit und können das Licht viel mehr schätzen, wenn wir die Dunkelheit erlebt haben. Aber der Weg der Dunkelheit ist begrenzt und blieb in einer scheinbar nie endenden und sich selbst verstärkenden Schleife stecken, in der sich viele Seelen verfangen hatten. Wir alle sehnen uns nach Erweiterung, Wachstum und neuen Erfahrungen. So wurde dieses alte Theater, das die Menschheit seit Tausenden von Jahren erlebt hatte, sicherlich schal und langweilig. Es ist an der Zeit, diese Zyklen zu durchbrechen und die Dunkelheit wieder in das Licht zu integrieren.

An diesem Punkt beendete ich diese Sitzung und begann, über das zu sprechen, was gerade mit der Dame passiert war. Die ganze Erfahrung war anstrengend, ich musste sofort etwas essen. Es ist offensichtlich, dass mein Körper eine Menge Energie aufgewendet hat, um diese emotionale Transmutation durchzuführen und sich mit den höheren Bewusstseinsebenen zu verbinden. Die Dame war noch etwas skeptisch, da sie befürchtete, dass dies Dämonen oder negative Geister beschwören würde. Sie unterbrach den Prozess jedoch nicht und gab sich ihm ebenfalls hin, was mich überraschte. Interessanterweise bemerkte sie auch, dass sie Veränderungen in ihrem Körper spürte, in der Herz- und Solarplexusregion. Es schien, als ob sich bestimmte Blockaden gelöst hätten. Während wir miteinander sprachen, war die Schwere, die zuvor noch bestanden hatte, völlig verschwunden. Das Gespräch nahm einen positiveren und unbeschwerteren Ton an. Die Dame erzählte mir von mehreren Träumen, in denen sie von dunklen Wesenheiten gejagt wurde, z.B. einer großen Spinne mit einem tigerfarbenen Muster. Anstatt wegzulaufen, wie sie es in der Vergangenheit getan hat, hat sie sich diesen Wesenheiten in ihren Träumen mutig gestellt. Für mich ist das ein sehr positives Zeichen, da es anzeigt, dass sie diese Wesenheiten nicht länger toleriert und auch die Bereitschaft zeigt, sich den zugrunde liegenden emotionalen Traumata aus ihrer Kindheit zu stellen. Immerhin ist sie jetzt kein Kind mehr, sondern eine starke und mutige Frau.

Die Dame fing dann an, einen Text laut vorzulesen, wie man negative Wesenheiten und Besitztümer austreiben kann. Ich sagte ihr, dass die beste Strategie ist, unsere Kindheitstraumata zu heilen, so dass sie keine Wunde mehr haben, an der sie sich festsetzen können. Als letzten Ausweg schlug ich vor, dass wir uns umhören könnten, um eine lokale Hexe zu finden, die einen Exorzismus durchführen könnte. Wir lachten aus vollem Herzen. Bevor wir uns verabschiedeten, bedankte sich die Dame für alles und sagte, dass dies eine sehr positive Erfahrung war. Ich war zu diesem Zeitpunkt immer noch in wundersamer Ehrfurcht und konnte noch nicht ganz begreifen, was da eigentlich passiert war. Es wird interessant sein zu sehen, ob dies auch zur Heilung der Mutter und Schwester der Dame beigetragen hat. Nach meiner persönlichen Erfahrung schien die Heilung der Traumata meines Vaters auch ihn zu befreien, da er nach der Heilsitzung viel unbelasteter wirkte. Dennoch könnte es sein, dass es eine lange Reihe von mehreren Bereinigungen zwischen der Dame und der Mutter gibt, bei denen einige alte Wunden wieder an die Oberfläche kommen. Was mir auch aufgefallen ist, ist, dass diese Heilsitzung viel leichter zu sein schien als die, die ich vor einem halben Jahr mit dem Schamanen gemacht habe. Ich vermute, dass sich die kollektive Schwingung der Erde und der Menschheit in den letzten Monaten durch das intensive Einströmen höherer Frequenzen dramatisch erhöht hat. Auf jeden Fall ist es ein sehr positives Zeichen und ich bin unendlich dankbar, Teil dieser Erfahrung zu sein.

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x