Göttliche Vergebung und die Beförderung der höchsten Ehre

Göttliche Vergebung und die Beförderung der höchsten Ehre

Während einer schamanischen Sitzung erhielt ich göttliche Vergebung für die Fehltritte meines vergangenen Lebens, konnte mir endlich selbst verzeihen und erhielt eine Beförderung in höchster Ehre, um mich für das Kommende vorzubereiten.

Kürzlich ging ich durch mein persönliches Tal des Todes, als ich mit einem Partner eine Reihe von dramatischen Ereignissen aus einer vergangenen Inkarnation im Mittelalter nachspielte, in der wir alle eine Menge schweres Karma angesammelt hatten: https://lightprism.net/2021/04/02/my-ascent-through-the-valley-of-death/

Ich konnte zwar aus meinem persönlichen Tal des Todes herauskommen und den Berg der Erleuchtung erklimmen, aber ich hatte immer noch das Gefühl, dass nicht alles verarbeitet wurde. Sogar meine Beziehung zu Rosa (die Dame aus der vergangenen Inkarnation, mit der ich eine dramatisch turbulente Liebesbeziehung hatte und die jetzt eine Arbeitskollegin in diesem Leben ist) schien sich zu normalisieren. Ich konnte ihr in die Augen sehen und mit ihr reden, ohne eine innere Achterbahn der Gefühle zu durchlaufen. Auch schien sie sich zu entspannen und mehr Kontakt zu mir zu suchen, als ich mich wieder mit ihrem eigentümlichen Sinn für Humor konfrontiert sah. Das war ein gutes Zeichen, denn ich dachte, dass ich das alte karmische Theater durchgemacht und meine Lektionen gelernt habe. Aber da war immer noch ein Rest von Zweifel in mir, als ob ich irgendwie keinen Frieden und Abschluss mit den Ereignissen der Vergangenheit finden könnte.

Besuch bei dem Schamanen und seiner Frau

Daher beschloss ich, meinen alten Freund, den Schamanen und seine Frau, zu besuchen, die jetzt außerhalb der Gemeinschaft leben, in der ich lebe und arbeite. Für diejenigen, die die älteren Beiträge nicht gelesen haben: Der Schamane war eine der zentralen Figuren in meinem Erwachen im letzten Jahr. Er führte mich durch viele Sitzungen, in denen wir massive Traumata auflösten, viele aus vergangenen Leben, so wie ein Abbrucharbeiter Betonblöcke mit einem Vorschlaghammer spaltet. Aufgrund einer Reihe von dramatischen Ereignissen verließ er das Projekt, so dass ich ihn fast 3 Monate lang nicht gesehen hatte. Sie leben derzeit in einem wunderschönen Resort, in einer Art großem Baumhaus neben einem idyllischen Regenwald an der Seite eines Berges. Es war wirklich friedlich und entspannend dort und wir hatten eine tolle Zeit zusammen.

Am Sonntagmorgen erklärte sich der Schamane bereit, eine Sitzung zu machen, um tiefer in mein Trauma aus dem vergangenen Leben einzudringen. Wir begannen mit einer etwa 15-minütigen Meditation, und dann erzählte ich ihm alles, was ich bisher über die verpfuschte Liebesbeziehung mit Rosa erlebt hatte, zum Beispiel, wie die Dinge in einer Abwärtsspirale schief liefen. Was mir passierte, war so, als würde ich versuchen, ein paar Stufen hinunterzusteigen, aber schließlich die ganze Treppe hinunterfallen. Ich erzählte ihm, wie verwirrt ich war, als ich die Ereignisse mit Rosa wiederholte, als ob sich mein innerer Kompass in alle Richtungen drehte, so dass ich mich völlig verirrte. Außerdem erzählte ich dem Schamanen, wie ich Einblicke in den Krieg bekam und dass ich eine große Schuldlast für sein Zustandekommen und den dramatischen Verlust an Leben und Leid, den er letztendlich verursachte, empfinde. Ich hatte damals offenbar eine sehr hohe politische Position und eine sehr wichtige Mission, bei der ich kläglich versagt habe. Mit Sicherheit haben auch Rosa und der Ritter, der damalige Mann von Rosa, der mich hinrichten ließ, massiv versagt! Sie haben eine große Last an Karma, die sie alleine bewältigen müssen, dachte ich mir. Übrigens habe ich ein paar Tage zuvor bei einem nächtlichen Spaziergang festgestellt, dass der Ritter tatsächlich auch in diesem Projekt in einer hohen Führungsposition inkarniert ist! Er und Rosa hatten ihre hitzigen Auseinandersetzungen, die ich vom Rande aus beobachtete. Es scheint, als hätten sie auch eine große karmische Last zu lösen! Was mir auch auffiel, ist, dass ich irgendwie von Rosa und dem Ritter verraten wurde. Sie tragen auch einen großen Teil der Verantwortung für das, was passiert ist, aber ich wurde geopfert, damit sie nicht das gleiche Schicksal erleiden mussten wie ich.

Tauben des Friedens mit göttlichen Botschaften

Der Schamane bat mich, zurück zu der Szene am Pranger zu gehen, wo ich zwei weiße Friedenstauben um mich kreisen sah. Seltsamerweise bat er mich, meine Aufmerksamkeit auf die Tauben zu richten, ob sie Informationen für mich hätten. Ich fand das seltsam, gab aber seiner Bitte nach. Überraschenderweise flog eine Taube herunter und landete neben meiner linken Hand, als ich immer noch am Pranger stand. Zu meinem Erstaunen hatte die Taube eine Botschaft in ihren Krallen, wie es früher bei Brieftauben üblich war. Mit einem seltsamen Gefühl der Aufregung schaute ich auf die Botschaft: Es war eine königliche Papierschriftrolle mit einem roten Wachssiegel. Ich griff nach der Schriftrolle und war erstaunt und ehrfürchtig darüber, wie edel und besonders sich das Papier und das Siegel anfühlten. Ich fuhr fort, das Siegel zu öffnen und begann, mich auf die Botschaft zu konzentrieren, die in der typischen Schriftart geschrieben war, die im Mittelalter üblich war. Obwohl ich die einzelnen Buchstaben nicht erkennen konnte, spürte ich energisch die Bedeutung der Botschaft: Es war eine bedingungslose Freisprechung! Sie besagte eindeutig, dass ich von allen Anschuldigungen freigesprochen wurde und nun vollkommen frei bin, mit meinem Leben weiterzumachen. Ich hatte auch das Gefühl, dass meine eigentliche Strafe zu hart war, oder dass ich mir zumindest lange Zeit nicht verzeihen konnte. Ich war sehr hart zu mir selbst gewesen und hatte eine Menge Verantwortung für eine kaskadenartige Abwärtsspirale von Ereignissen übernommen, zu der auch viele andere beigetragen hatten. Die Nachricht implizierte auch, dass ich genug Zeit an diesem allegorischen Pranger abgesessen hatte und dass ich nun die Lehren aus meinen Fehltritten in der Vergangenheit gezogen hatte.

Aber es blieb nicht dabei, denn die zweite Taube setzte sich auf meine rechte Seite, um eine weitere Botschaft zu überbringen. Diese Botschaft war tatsächlich mit einem blauen Siegel versehen und ich war immer noch völlig ungläubig. Warum gab es eine weitere Botschaft? Ich spürte, dass es sich um etwas Wichtiges und Positives handelte, aber ich konnte mich lange Zeit einfach nicht dazu durchringen, die Papierrolle zu öffnen. Während die Taube geduldig wartete und mich mit ihrem freundlichen und friedlichen Blick ansah, fragte ich mich: Wie habe ich das verdient, nach allem, was ich getan habe? Ich konnte immer noch nicht glauben, noch akzeptieren, dass ich in diesem Moment tatsächlich ein großes Geschenk erhalten würde. An diesem Punkt begann ich unkontrolliert zu weinen, als eine große Last von meinen Schultern genommen wurde. Es war mir schon lange vergeben worden, was ich getan hatte. Ich selbst war derjenige, der an dieser Schuld festhielt und sich nicht vergeben konnte. Ich war nun endlich bereit, dies zu tun, und als ich es tat, begannen Tränen über mein Gesicht zu fließen, während eine starke energetische Ladung durch meine ganze Wirbelsäule floss. Es war intensiv, aber auch eine große Erleichterung. Es dauerte lange, bis ich bereit war, die blaue Schriftrolle zu öffnen, aber schließlich tat ich es, und plötzlich wurde die ganze Szene von Licht durchflutet, das von der Schriftrolle ausging. Das Licht war so hell, dass ich zunächst davon geblendet war. Schließlich hatte ich mich lange Zeit an diesem Pranger in dieser extrem dunklen Umgebung aufgehalten. Meine Augen gewöhnten sich an das helle Licht und ich begann, goldene Buchstaben zu sehen, während gleichzeitig der dunkle Hintergrund verblasste. Ich fand mich in einem leeren Raum wieder, der sehr hell und licht war.

Als ich mich auf den Inhalt der blauen Schriftrolle konzentrierte, begann ich zu verstehen, dass es tatsächlich eine Beförderung der höchsten Art war. Wenn man dies mit dem Militär vergleicht, wurde ich in einen der höchstmöglichen Ränge befördert, wie ein 5-Sterne-General. Es war eine ungeheure Ehre, dies zu erhalten und gleichzeitig ehrfürchtig – was für ein unglaubliches Geschenk. Die Nachricht enthielt auch eine starke Essenz der Dankbarkeit, in der ich für meine Dienste und ertragenen Entbehrungen geehrt wurde, während mir gleichzeitig eine Menge Privilegien und Befugnisse gewährt wurden. Während ich das Recht erhielt, bestimmte höhere Mächte zu befehligen, bringt dies natürlich auch ein hohes Maß an Verantwortung mit sich. Außerdem enthielt der Brief viele Informationen in Form von Weisheit, Wissen und Fähigkeiten. Ich erkannte, dass er tatsächlich multidimensionale Eigenschaften hat: Zwischen den Zeilen befanden sich andere, kleinere Zeilen, die wiederum kleinere Zeilen zwischen sich enthielten. Es war, als ob eine unendliche Anzahl von Schichten enthalten sind, wir müssen nur in die tieferen Ebenen hineinzoomen, um die verborgenen Informationen zu erhalten. Das heißt, die goldenen Buchstaben an sich enthielten kleineren Text, der kunstvoll innerhalb der größeren Buchstaben geschwungen war. Es erinnert mich an das technische Konzept der Modulation, bei dem eine Radiowelle einer hohen Frequenz mit einer einer niedrigeren Frequenz überlagert wird, was die Übertragung großer Informationsmengen über sehr weite Strecken ermöglicht.

Eine heilige Dreifaltigkeit aus Berg, Tablet und menschlichem Körper

Während ich mit Verwunderung und Erstaunen über die Tiefe dieser blauen Botschaft nachdachte, wurde mir plötzlich bewusst, dass ich mich im Inneren von Wolken befand. Vor mir sah ich etwas, das Zeus zu sein schien, der höchste Gott der griechischen Mythologie. Neben ihm befanden sich weitere wichtige Figuren, die ich nicht erkannte, die aber engelhafter Natur zu sein schienen. Dann wurde ich auf andere Personen aufmerksam, die mich beobachteten, aber in menschlicher Gestalt. Sie standen unter mir, konnten mich aber alle deutlich sehen, es schien wie ein großes antikes Amphitheater zu sein, aber auf den Kopf gestellt, so dass ich oben stand, wie auf einer Bühne. Nach einem Moment wurde mir klar, dass ich tatsächlich auf der Spitze eines Berges stand! Während meine Füße fest auf dem Berggipfel standen, befand sich mein Oberkörper innerhalb der Wolken. Es war, als ob ich mich in beiden Bereichen gleichzeitig befand: Auf der Erde und im Himmel. Es war, als wäre ich ein Kanal, um höherdimensionale Informationen in der materiellen Welt zu verankern. An diesem Punkt begann eine breite goldene Lichtsäule von der Bergspitze durch meinen Körper in den Himmel zu strahlen.

Als ich auf die blaue Schriftrolle blickte, begann sie sich in etwas zu verwandeln, das wie eine Steintafel aussah. Die Tafel erinnerte mich an die 10 Gebote, die Moses auf einem Berg empfing. Die Steintafel war massiv und unzerstörbar, während sie gleichzeitig für die Menschen im materiellen Bereich leicht zu verstehen war. Es war, als ob die Essenz einer höherdimensionalen Botschaft extrahiert und in der einfachsten und doch genauesten Form in die Tafel kanalisiert worden wäre. Interessanterweise begann die Steintafel auch einen starken Lichtimpuls auszustrahlen, der jedoch nach unten, entlang der Seiten des Berges, umgeleitet wurde. Es schien fast wie ein Leuchtturm zu sein, der einen hellen Pfad auf der Oberfläche des Berges beleuchtete, dem andere folgen konnten. Der Schamane bat mich, mich auf die Steintafel zu konzentrieren und in sie und ihr individuelles Bewusstsein hineinzuspüren. Faszinierenderweise verschmolz mein Bewusstsein mit der Tafel und ich sah die Welt aus ihrer Perspektive: Es wünscht sich, andere Menschen auf dem Berg auf dem Weg zu führen, den ich nun bereits eingeschlagen hatte. Während mein Bewusstsein noch in der Tafel war, sah ich mich selbst in menschlicher Gestalt hinter ihr stehen. Plötzlich dehnte sich mein Bewusstsein aus wie ein Luftballon, der schnell bis zu seiner absoluten Grenze aufgeblasen wird, kurz bevor er platzt. Ich fühlte, dass ich gleichzeitig die Tafel, der Mensch und der Berg war. Es war absolut faszinierend! Es erinnerte mich an die im Christentum gelehrte Heilige Dreifaltigkeit, die Einheit von Vater, Sohn und Heiligem Geist. Ich war absolut hypnotisiert von dieser Vision und tat einen Moment lang nichts anderes, als mein erweitertes Bewusstsein zu genießen.

Meine Aufmerksamkeit verlagerte sich auf die Mitte des Berges, wo Rosa und der Ritter versuchten, den Berg hinaufzuklettern, aber sie schienen frustriert und verwirrt. Ich spürte, dass sie im Kreis gingen, herumstolperten, orientierungslos waren und nicht wussten, welchen Weg sie nehmen sollten. Während das Licht der Tafel einen Weg für sie beleuchtete, schienen sie so sehr in ihren eigenen Angelegenheiten und Sorgen gefangen zu sein, dass sie es nicht einmal bemerkten! Glücklicherweise begannen sie irgendwann aufzuschauen und erkannten das Licht, so dass sie beginnen konnten, dem Weg zum Berggipfel zu folgen. Ich dachte zurück an die Vision, die ich vor zwei Wochen hatte, dass ich Rosa „führen“ sollte. Damals dachte ich auf die „alte“ 3D-Art, dass ich mit ihr reden und sie von etwas überzeugen müsste. Ich schaute wieder auf das Außen, um eine Veränderung zu bewirken. Jetzt verstehe ich, dass die Führung innerlich geschieht, indem ich die karmischen Trauma-Bindungen aus dieser Inkarnation vollständig auflöse. Da ich, Rosa und der Ritter in diesen Bindungen wie in einem Spinnennetz verwoben sind, ist mein Akt der vollständigen Heilung und Vergebung für alle Beteiligten gleichbedeutend mit dem Durchtrennen dieser Fäden, die uns unten hielten. Ähnlich der Heilung, die ich für meine Familienlinie getan habe, habe ich hiermit auch große Teile des Traumas von Rosa und dem Ritter bereinigt. Vielleicht ist das ein kleiner Schubs, den sie brauchten, um sich jetzt selbst auf den Weg zur Bergspitze zu machen und dabei ihr restliches Karma aufzulösen.

Das Schachbrett der Dualität auflösen

Der Schamane bat mich, mich umzusehen, ob es noch etwas anderes Relevantes in der Szene gibt. Als ich in eines der dunkelsten Täler hinunterblickte, erkannte ich ein riesiges Schachbrett. Das Tal war so dunkel, als würde schon lange kein Sonnenlicht mehr hineingelangen. Es war tatsächlich ein Schachspiel im Gange und es wurden Züge gemacht. Interessanterweise erinnerte mich das an zwei andere verwandte Visionen. Im Januar sah ich ein Schachbrett mit einem roten und einem weißen Team, wobei das weiße Team Schachmatt gegen das rote Team erreicht hatte. Letzte Woche, während der Meditation, erkannte ich, dass ich in diesem speziellen Schachspiel tatsächlich der Turm bin. Das ist sehr faszinierend, denn der Turm hat tatsächlich ein paar interessante Eigenschaften:

  • Er ist die zweitstärkste Figur im Schachspiel
  • Kann während eines Rochadezuges die Stellung mit dem König tauschen
  • Wird im späteren Spiel stärker, wenn sie sich frei bewegen kann
  • Er kann das ganze Brett in einem Zug durchqueren
  • Der gegnerische König kann in Zusammenarbeit mit einem anderen Turm leicht schachmatt gesetzt werden

Eine Verschiebung trat in der Szene ein: Licht begann in dieses dunkle Tal des Todes zu strömen und langsam über das Schachbrett zu streichen. Jede Schachfigur, die vom Licht bedeckt war, wurde augenblicklich verdampft und alles, was übrig blieb, war etwas, das wie kristalliner Sand aussah, der im Sonnenlicht glitzerte. Mehr und mehr Figuren wurden vom Licht umhüllt und lösten sich auf. Gleichzeitig manifestierte sich aus den kristallinen Überresten der Figuren eine große, aber transparente Schachfigur. Mit der Zeit wurde diese Figur immer größer, bis sie tatsächlich die gleiche Höhe wie der Berg erreichte. Bemerkenswerterweise war diese große transparente Schachfigur der Turm! Dieser riesige Turm schien auch höherdimensionale fraktale Eigenschaften zu haben. Er enthielt regenbogenartige Farben, und das Licht, das auf ihn schien, erzeugte wunderschöne Reflexionen wie ein Prisma! Ich war absolut verblüfft, denn vorhin wurde mir ein Teil der Mission meiner Seele offenbart und ich lernte, dass mein Bewusstsein als ein Prisma betrachtet werden kann, das das Potential hat, verschiedene Energien schnell umzuleiten, zu kombinieren und zu verstärken, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen, insbesondere in Bezug auf die Manifestation im materiellen Bereich. Ein Link zum vorherigen Blogbeitrag: https://lightprism.net/2020/12/04/revelation-of-my-souls-mission/

Anschließend beobachtete ich die gesamte Szene aus der Sicht eines Vogels, der um den Berg kreiste, als ich sah, wie eine energetische Verbindung zwischen dem Berg und der riesigen Turm-Schachfigur hergestellt wurde. Wie eine alte Glühbirne war sie zunächst flackernd und instabil, wurde aber mit der Zeit immer stärker, bis sie ein kontinuierlicher, kraftvoller Strom aus goldenem Licht war. Es schien eine gegenseitige Stärkung oder Verstärkung sowohl des Berges als auch des riesigen Turms zu sein, da beide Entitäten mit elektrischen Knistergeräuschen aufgeladen zu sein schienen, ähnlich dem, was wir kurz vor dem Auftauchen eines massiven Blitzes spüren. Ich erkannte, dass eine Erklärung dafür ist, dass mehrere meiner zuvor getrennten Seelenfragmente nun zurückgeholt und vereinigt wurden, so dass das Ganze viel mächtiger ist als die einzelnen Fragmente. Die Vision signalisiert auch das Ende der Dualität, dargestellt durch die Auflösung des Schachbretts. Glücklicherweise geht dies Hand in Hand mit dem Ende aller Kriege, die auf Trennung und Dualität zurückzuführen sind. Mit der Auflösung des Schachbretts wird aus den Trümmern etwas Neues und Höherdimensionales, etwas Schönes geschaffen, das auch mit allem anderen hochgradig verbunden ist. Aus der Trennung entsteht die Einheit. Das Licht ist stark und unaufhaltsam, es wird überall leuchten, auch in die letzten Spalten der Dunkelheit, die um ihr Überleben kämpfen.

Betreten von Neuland

Schließlich sah ich mich selbst in einem leeren, aber hellen Raum und betrachtete die gesamte Szene von einem externen Standpunkt aus. Die gesamte Szene schien sehr klein und in einem Glasgehäuse gekapselt zu sein, ähnlich wie diese Schneekugeln, aber rechteckig und ohne bewegliche Teile im Inneren. Es schien eher eine holografische Projektion im Inneren des Glases zu sein, ähnlich dem, was für diese Souvenirs vom Eiffelturm in Paris verwendet wird. Ich packte dieses Objekt und steckte es in eine Tragetasche vorne links am Körper. Eine Interpretation ist, dass die ganze Szene nun stabil ist, konserviert in diesem Souvenir, das klein genug ist, um überallhin mitgenommen zu werden. Ich kann immer darauf zugreifen und mich an die Weisheit erinnern, die in dieser großartigen Geschichte enthalten ist.

Am nächsten Tag sah ich Rosa wieder und ich war überrascht, wie freundlich und positiv sie mich begrüßte. Es kam mir in den Sinn, dass Rosa der andere Turm in diesem Schachspiel ist, das gerade gespielt wird. Sie und ich werden in naher Zukunft höchstwahrscheinlich eine wichtige Rolle bei den kommenden Ereignissen spielen. Befreit von alten karmischen Bindungen, haben wir nun die freie Willensentscheidung, neue Wege zu gehen, nicht die des Leidens, der Angst und der Begrenzung, sondern des Wohlstands, der Glückseligkeit und der Erleuchtung. Ich habe wirklich eine beträchtliche Verschiebung gespürt und andere haben kommentiert, dass ich irgendwie anders wirke. Viele herausfordernde Aufgaben an diesem Tag verschwanden auf magische Weise oder lösten sich von selbst, ohne jede Anstrengung von meiner Seite. Ich freue mich auf die kommenden Tage und Wochen und all die Herausforderungen, auf die ich vorbereitet wurde.

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x