Die Gemeinschaft hat ihre Bruchgrenze erreicht

Die Gemeinschaft hat ihre Bruchgrenze erreicht

Die Gemeinschaft hat ihre Bruchgrenze erreicht, als ein Herr seine unverarbeiteten Traumata nach außen projiziert und einen der besten Mitarbeiter überzeugt, das Projekt zu verlassen.

Ich habe schon viel über meine persönliche Reise geschrieben, jetzt möchte ich auf die Ereignisse eingehen, die um mich herum in der Gemeinde passieren, in der ich hier im ländlichen Südamerika lebe. Es ist wirklich wahnsinnig, es lässt Hollywood-Filme im Gegensatz dazu fade und langweilig aussehen! Wir haben in der Gemeinde gerade einen Moment des „make or break“ erreicht. Lassen Sie mich den Zusammenhang erklären.

Äußeres Ausspielen unserer unverarbeiteten Traumata

In den letzten Wochen sind viele Menschen aus Europa hierher gekommen, da sie vor der gefühlten Verschärfung der Abriegelungen fliehen. Das schafft hier eine Menge Reibung, da das Projekt kaum mit den Neuankömmlingen mithalten kann. Wie Sie vielleicht aus meinen früheren Beiträgen erraten haben, sehe ich die Herausforderungen hauptsächlich auf einer SPIRITUELLEN EBENE. Viele Menschen, die hierher kommen, bringen all ihre ungelösten Probleme, Traumata und Gepäck mit und erwarten, hier das Paradies zu finden. Das führt schließlich dazu, dass die Menschen ihre ungelösten Traumata in der Gemeinschaft ausleben, was zu Verletzungen, Irritationen und Unzufriedenheit führt. Ein großer Teil der Menschen hier hat sehr tiefen Schmerz in sich, dem sie sich nicht stellen wollen.

Außerdem verließ die junge Dame, die mit mir arbeitete und die mir das Herz brach (aber auf eine gute Art und Weise, um mir zu helfen, meine Traumata zu verarbeiten!) das Projekt, um außerhalb der Gemeinschaft mit ihrem Freund zu leben, der das Arbeitspferd in diesem Projekt war. Er war die Schnittstelle zwischen der Leitung, den Arbeitern, den Klienten, usw. Er war an einem strategisch wichtigen Punkt und trug einen großen Teil der Arbeitslast. Außerdem wurde er von vielen der Mitglieder hier sehr respektiert, da er ihnen bei ihren täglichen Aktivitäten und bei schwierigen Problemen geholfen und sie unterstützt hat. Sein Verlust hat also ein tiefes Loch in die Organisationsstruktur des Projekts gerissen, und das zu einer Zeit, in der viele neue Leute (mit hohen Erwartungen) kamen.

Und heute ist die BOMBE EXPLODIERT: Ein österreichischer Herr postete eine Nachricht im öffentlichen Gruppenchat. Er erklärte, dass er mit der Führung unzufrieden ist und viele Unstimmigkeiten hat, daher will er im Grunde alles fallen lassen und sein Haus und Grundstück verkaufen. Aber „viel Glück“ für den Rest der Investoren! Und er fügte eine „P.S.“-Nachricht hinzu, er gratulierte der Dame und ihrem Freund zur Verlobung und wünschte ihnen eine gute Zukunft.

Übrigens hatte dieser Herr dem Freund der Dame eine Anstellung für einen Lohn versprochen, der mehr als das Dreifache des hier üblichen Lohns betrug, wodurch die ganze Situation ebenfalls aus den Fugen und das Projekt ins Wanken geriet.

Die Reaktion meines Körpers auf die herausfordernde Situation

Ich spürte sofort diese Schwere und Verwirrung in meinem Bauch. Ich begann, darüber zu meditieren, und mir wurde klar, dass dieser österreichische Typ sehr weit „gefallen“ war und die Tür für niedrige Besetzungen weit geöffnet hatte. Es gibt noch viele andere Geschichten, aber er hat eine Menge Leichen im Keller, d.h. eine Menge unverarbeiteter Traumata. Während er einen guten Kern hat und versucht, Menschen zu helfen, verursacht er aufgrund der Unfähigkeit, sich seinen eigenen Problemen zu stellen, durch seine Worte und Handlungen oft Chaos um sich herum.

Es gibt auf allen Ebenen ein Bewusstsein für diese Situation und die Projektleiter gaben eine Gegendarstellung zu seiner Botschaft heraus, die alle Intrigen, schmutzigen Spielchen und den Schaden, der durch seine Aktionen angerichtet wurde, aufdeckte. Es wurde also Licht in diese Situation gebracht, aber es wurde bereits eine Menge Schaden angerichtet. Es ist also wirklich ein „Make-or-Break“-Moment für dieses Projekt.

Es ist verrückt. Gestern war ich bei dem österreichischen Herrn, um einen Internetanschluss zu installieren. Er war sehr überrascht, dass ihm etwas Positives passierte, als er den Internetanschluss bekam. Es war so lustig, als wir zusammen ein 40 Meter langes Netzwerkkabel entwirrten, während wir über die ganze Situation sprachen. Später lud mich seine Frau zum Kaffee ein und wir sprachen über alles. Ich versuchte, einen ausgewogenen Standpunkt einzunehmen und wiederholte, dass „Auge um Auge, Zahn um Zahn“ nie zu einem guten Ergebnis führt (d. h. man reagiert mit demselben Bewusstsein, mit dem einem Unrecht getan wurde). Ich fuhr fort, meine eigene positive Geschichte zu erzählen und die eines alten Kollegen, der es geschafft hat, die Gemeinschaft in Frieden zu verlassen, ohne Brücken einzureißen.

Die Frau hörte mir tatsächlich zu und war offen für das, was ich sagte. Aber der Herr war sehr verschlossen, kam immer wieder auf die gleichen 2-3 Geschichten zurück, um seine Wut und „Rachegelüste“ zu verteidigen. Und ja, mein Gefühl war richtig, er denkt, dass es an ihm liegt, „Gerechtigkeit zu bringen“, indem er der ganzen Welt zeigt, wie beschissen und unehrlich die Führung ist, sowie das Arbeitstier (Freund der Dame) aus dem Projekt zu entfernen, indem er ihm eine Menge Geld verspricht. Interessanterweise sagte der österreichische Herr auch, dass „er sich seit Wochen richtig schlecht fühlt – wegen denen“. Ich fuhr fort, ihn zu fragen, wer für seine Gefühle verantwortlich ist: Die Außenstehenden oder er selbst? Er schien durch diese Frage verwirrt und wechselte das Thema.

Ich sagte schließlich, dass ich ein wirklich schlechtes Bauchgefühl habe, „wenn diese negativen Zyklen nicht durchbrochen werden, wird es in naher Zukunft nur noch mehr davon geben“, und versuchte, sie vor ihrem ankommenden negativen Karma zu warnen – wenn sie sich nicht öffnen und ihr negatives Trauma aus der Vergangenheit verarbeiten, es herausfließen lassen, wird es nur wie ein Bumerang zurückkommen und sie wieder ins Gesicht treffen, aber beim nächsten Mal härter – bis sie lernen, loszulassen, zu vergeben und sich selbst zu heilen.

Die Frau nahm alles auf und es machte Eindruck auf sie, ich spürte es. Der Herr jedoch war immer noch in seiner engen Sichtweise verhaftet. Während des Gesprächs spürte ich kurze Energiestöße in der Wirbelsäule, was ich als Zeichen dafür nehme, dass ich das Richtige tue. Nun liegt es an ihnen und ihrem freien Willen, sich ihr Bett zu machen – und letztlich auch darin zu liegen.

Die Dinge hier entwickeln sich also in vielerlei Hinsicht positiv, aber es gibt immer wieder die gleichen Herausforderungen, die auch in den persönlichen Problemen, vergangenen Traumata und negativen Mustern der Projektleiter wurzeln. Letzte Woche hatte ich ein Gespräch mit der Leitung hier und sie haben einige Aussagen gemacht, die mir ein mulmiges Gefühl bereitet haben. Es ist für mich ganz offensichtlich, dass es eine Menge unverarbeiteter Traumata gibt, die sie durch das Bedürfnis, alles zu kontrollieren und zu wissen, nach außen projizieren.

Ich persönlich mache gerade eine unglaublich schwierige Phase durch, mein Körper fühlt sich total „ausgebrannt“, ich brauche ständig Pausen und viel Zeit für mich (noch mehr als sonst!). Aber ich scheine im Moment ein erhöhtes Bewusstsein und Intuition zu haben. Mein Bauchgefühl hat mich schon oft aus schwierigen Situationen gerettet.

Ich glaube, ich bin jetzt viel mehr im Einklang damit als früher. Ich gehe auch mehr nach innen, wenn ich mich in einer schwierigen Situation befinde, anstatt mich auszuagieren und nach außen zu projizieren.

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x