Mein größtes Trauma überwinden, indem ich mich meinen tiefsten Ängsten stelle

Mein größtes Trauma überwinden, indem ich mich meinen tiefsten Ängsten stelle

Nach mehr als einem Jahrzehnt beschloss ich, meine Ex-Freundin anzurufen, um das ganze negative Trauma unserer Trennung zu bereinigen.

Wie ich in anderen Beiträgen geschrieben habe, war eines der härtesten Dinge, die auf meiner Seele lasteten, die Trennung von meiner Ex-Freundin vor einem Jahrzehnt. Während eines meiner nächtlichen meditativen Spaziergänge kam mir plötzlich die Idee: „Warum rufe ich sie nicht an?“, also tat ich es!

Ich nahm Kontakt zu meiner Ex-Freundin auf und klärte alles! Es ist wirklich unglaublich, was passiert ist: Gestern Abend schickte ich eine Nachricht an ein anderes Mädchen, die die beste Freundin meiner Ex kannte. Ich bat darum, meine Kontaktdaten weiterzuleiten, damit meine Ex mit mir in Kontakt treten kann. Es waren zwei Personen an der Weiterleitung beteiligt, so dass ich bezweifelte, dass es überhaupt funktionieren würde! Heute Morgen habe ich viel meditiert und irgendwann angefangen, mir Fotos von mir und meiner Ex anzuschauen – nur zwei Minuten später schrieb sie mir eine Nachricht, dass wir reden könnten. Was für ein Zufall!!!

Sie sagte, sie sei verfügbar, also rief ich sie an. Ich war sooo verdammt nervös, da wir seit mehreren Jahren nicht mehr miteinander gesprochen hatten! Ihre Stimme fühlte sich sehr vertraut an und wir fielen sofort wieder in „unsere alte Art“ der Kommunikation, des Humors usw. Sie sagte, es sei sehr unheimlich, so als ob nicht diese vielen Jahre dazwischen liegen würden.

Nach einer kleinen Plauderei über unser Leben (sie ist jetzt verheiratet, hat aber noch keine Kinder), sagte ich, was mir auf dem Herzen lag: Dass ich nie wirklich über unsere Trennung hinweggekommen bin und ich die Dinge jetzt klären wollte, um diesen Kreislauf endlich zu durchbrechen. Sie war SEHR verständnisvoll, offen und sogar beeindruckt, dass ich den Mut gefunden hatte, sie zu kontaktieren und sie auf diese direkte Art zu fragen, mich meinen Ängsten zu stellen und mich verletzlich zu machen.

Sie sagte im Grunde, dass sie damals mit der Situation überfordert war (ich ging weg, um in einer anderen, weit entfernten Stadt zu studieren) und wir beide in „unterschiedlichen Geschwindigkeiten“ waren, d.h. sie war nicht bereit für eine Fernbeziehung. Sie entschuldigte sich für die harte Art und Weise, wie sie mit mir Schluss gemacht hat. Es war nicht leicht für sie und sie wusste damals nicht, wie sie besser damit umgehen sollte.

Ich fragte weiter, ob sie sich mit jemand anderem traf, als wir uns trennten, und sie sagte, das sei nicht der Fall. Sie gab ehrlich zu, dass sie auch sehr gelitten hat und erst nach einem Jahr eine Beziehung mit ihrem nächsten Freund angefangen hat.

Verdammt, also der Schock damals war so groß, dass ich die Situation nicht als das sah, was sie war, sondern eine „Geschichte“ auf meine Ängste projizierte, die ich aus einigen Bildern, die ich auf der Facebook-Seite ihres Freundes sah, ableitete. Wenn das kein Paradebeispiel dafür ist, was man NICHT tun sollte, dann weiß ich nicht, was es ist. Das Gute ist, dass ich jetzt viel besser mit meinen Gefühlen umgehen kann (ich reite auf ihnen wie auf Wellen, haha) und in der Lage sein werde, mit zukünftigen Enttäuschungen viel besser umzugehen. Ich will nicht als verbitterter alter Mann enden, der irgendwo in einer Kleinstadt lebt (sie stimmte zu und lachte herzhaft).

Ich sagte ihr, dass es vielleicht genau das war, was ich brauchte, d.h. dass ich dieses Tief durchleben musste, um tatsächlich sehr hoch zu kommen oder einen sehr ungewöhnlichen Weg einzuschlagen. Sonst wäre ich als Kühlschrankreparateur in einem kleinen deutschen Dorf gelandet (sie lachte hysterisch).

Das Lustige ist, dass sich unsere beiden Wege wieder annähern, sie möchte auch sehr gerne mit ihrem Mann die Stadt verlassen und interessiert sich für Selbstversorgung etc. Sie hätte nie gedacht, dass ich so etwas machen würde, sie dachte immer, ich würde mich einfach in den Reihen eines großen deutschen Unternehmens hocharbeiten, haha!

Es ist also wirklich seltsam, ich fühlte Reste ihrer Liebe zu mir und umgekehrt durch ihre Freundlichkeit, Aufgeschlossenheit und Verschrobenheit. MEIN HERZ LAG IMMER RICHTIG, mit der Liebe und dem bedingungslosen Vertrauen in sie. Sie hat mich nicht betrogen, es war damals nur schwierig und manchmal stimmt das Timing einfach nicht und wir müssen auf dem Weg zur Spitze des Berges getrennte Wege gehen.

Ich bin immer noch so überwältigt von der Situation, es ist, als wäre mir eine MASSIVE Last von den Schultern genommen worden und das war eine selbst auferlegte Last. Aber besser spät als nie!

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x