Ein für alle Mal meine Dämonen überwinden

Ein für alle Mal meine Dämonen überwinden

Geschrieben am 5. Juli 2020.

Zusätzlich zu meinen Herausforderungen bei der Arbeit kommen viele meiner alten Traumata wieder zum Vorschein – und zwingen mich somit, mich jetzt meinen inneren Dämonen zu stellen. Es gibt kein Zurück mehr.

Zu sagen, die letzten 2 Wochen waren wahnsinnig VERRÜCKT für mich, wäre eine Untertreibung!

Wie ich schon sagte, stehe ich hier vor einer immensen Herausforderung im Projekt (Aufbau einer Solaranlage), aber jetzt ist zusätzlich eine Menge persönliches Zeug hochgekommen, das noch schwieriger zu handhaben ist. Im Wesentlichen muss ich mich jetzt meinen inneren Dämonen stellen, da sich äußere Situationen entwickelt haben, die meine vergangenen Traumata spiegeln. Ich habe die folgenden drei Traumata identifiziert:

  1. Dass mein Vater mir verboten hat, mit Werkzeugen zu arbeiten, als ich jung war: Er sagte immer „das ist zu gefährlich“, „das ist nichts für dich“, „bleib lieber bei dem, was du gut kannst“ usw. Das hat eine Zeit lang schwer auf meinen Schultern gelastet, aber seit letztem Weihnachten habe ich angefangen, dagegen anzukämpfen, indem ich mich mit praktischen Projekten beschäftige. Und ich denke, ich bin ganz gut darüber hinweg, da ich mit dem Solarprojekt schnell neue Dinge lerne.
  1. Meine Zeit in der Großstadt, der degenerierte Lebensstil und der Gruppenzwang der Freunde, „sich anzupassen“: Das waren meine frühen Zwanziger. Ich fühlte mich immer angewidert von dem Lebensstil, machte aber trotzdem mit, um „dazuzugehören“. Ich hatte damals nicht den Mut oder die Weisheit, mich dagegen zu wehren oder meinen eigenen Weg zu gehen. Und lange Zeit habe ich mich dafür gehasst. Erst einige Jahre später konnte ich mich endlich befreien und jetzt, wo ich hier in Südamerika auf dem Land lebe, denke ich, dass ich dies endlich überwinden konnte.
  1. Meine Herzensbrechung durch meine erste Liebe: Ich glaube, ich habe das bisher nie erzählt, aber das ist mit Abstand das größte Trauma, das ich kenne. Als ich 19 war, habe ich ein Mädchen kennengelernt und mich tief in sie verliebt, mich total geöffnet, nur um dann „weggewischt“ zu werden, weil ich in eine andere Stadt ziehen musste. Ich habe nie ein höheres Maß an Schmerz erlebt als bei ihrer Trennung. Was noch schlimmer war, a) es schien so einfach für sie zu sein und b) ich habe es überhaupt nicht kommen sehen (ich war völlig naiv). Während ich dies tippe, spüre ich immer noch die Schwere in meiner Brust. Ich habe mich NIE wieder wirklich einer Frau gegenüber geöffnet, ich habe meine Barrieren immer sehr weit oben gehalten und mich auf den ekelhaften gottlosen Lebensstil in der Stadt eingelassen.
    Ich habe auch gerade erkannt, dass ich meine letzte Freundin auf ähnliche Weise behandelt habe, wie meine erste Freundin mich behandelt hatte. Im Grunde verursachte ich noch mehr Trauma und setzte den Kreislauf der niederen Schwingungen fort.

Wie Sie sehen können, ist Punkt 3 mein aktueller Problempunkt und bestimmte Situationen bringen mein altes verstecktes Gepäck zum Vorschein. Ich muss diesen Dreck endlich verarbeiten und DEN ZYKLUS BRECHEN. Ich kann die äußere Welt nicht mehr kontrollieren. Ich muss mich meinen eigenen inneren Dämonen stellen und die sind wirklich hässlich.

Nun die gute Nachricht: Vor ein paar Tagen waren die Schmerzen so unerträglich, dass ich einen 2-stündigen meditativen Spaziergang machte und plötzlich schien die Last von meinen Schultern zu fallen und ich konnte mir endlich selbst verzeihen und es hinter mir lassen, zumindest zum Teil. Ich spüre immer noch die Gänsehaut und die positiven Vibes, wenn ich dies schreibe, es war wirklich magisch.

Aus irgendeinem Grund taucht Linking Park in letzter Zeit immer wieder in meinen Playlists auf, denn es scheint mich mit meinem jüngeren Ich vor einem Jahrzehnt zu verbinden. Wirklich seltsam, damals habe ich den englischen Text nicht verstanden (es war nur „lalalala“), aber jetzt kann ich ihn auch nachvollziehen und erkenne die Tiefgründigkeit. Heute Morgen wurde ich wieder sehr intensiv getestet und das folgende Lied kam auf: https://www.youtube.com/watch?v=XroWM0K4bx4

Verdammt, ich verlor total die Selbstbeherrschung und die Tränen hörten nicht auf zu fließen. Plötzlich spielten auch meine oberen Chakren verrückt. Das ist vielleicht das, was manche „Kundalini“ nennen, nehme ich an. Auf jeden Fall ist es unglaublich herausfordernd für mich und treibt mich an den Abgrund. Diesmal laufe ich nicht weg oder lenke mich davon ab. Diesmal stelle ich mich diesen Dingen und werde sie nach und nach auflösen.

Ich denke, das ist ein wesentlicher Teil des Erwachens und der Erhöhung der Schwingung, um dies zu tun. Im Moment ist mir das Weltgeschehen wirklich egal. Ich muss meinen Kram auf die Reihe kriegen. Erlebt jemand von euch ähnliche Dinge?

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x